Die besten Funktionen eines Logos-Basispakets (nicht nur für SESB-Besitzer)

beste Logos-Funktionen

Vor kurzem haben wir Ihnen erk­lärt, wie ein­fach Sie kosten­los von SESB zu Logos umsteigen kön­nen. So erhal­ten Sie ein mod­ernes Bibel­pro­gramm und kön­nen viele neue Funk­tio­nen kosten­los benutzen, z. B. das Wort­stu­di­en­werkzeug, die Assis­ten­ten, die ver­schiede­nen Doku­menten­typen oder den Textver­gle­ich. Aber wussten Sie, dass Sie mit einem Logos-Basis­paket noch viel mehr aus dem Pro­gramm und Ihren SESB-Werken her­aus­holen können?

Bes­timmt sind Ihnen einige der neuen Möglichkeit­en nicht ganz unbekan­nt, wenn Sie sich z.B. auf https://​de​.logos​.com/8 umge­se­hen haben (falls Sie noch nicht auf der Seite waren: es lohnt sich!). Aber vielle­icht waren Ihnen die Infor­ma­tio­nen dort nicht aus­führlich genug oder Sie waren noch nicht ganz überzeugt.

Deshalb habe ich vier ganz konkrete Vorteile for­muliert, die Ihnen ein deutsches Logos-Basis­paket bietet: 

1. Füllen Sie Faktenbuch und Assistenten mit Inhalt

Neulich habe ich ein­er Gruppe begeis­tert­er neuer Logos-Besitzer das Fak­ten­buch mit den ver­schiede­nen, jew­eils miteinan­der verknüpften Daten­sätzen vorge­führt. Obwohl ich Logos seit etwa sieben Jahren benutze, hat mich dabei noch ein­mal die Begeis­terung gepackt – so viel Spaß macht es, von ein­er Per­son zu ein­er dort ver­link­ten anderen Per­son zu einem verknüpften Ereig­nis zu einem Ort zu einem the­ol­o­gis­chen Konzept und wieder zu ein­er anderen Per­son zu springen.

Zu jedem Begriff gibt es z.B. auch eine voll­ständi­ge Bibelver­sliste mit allen Vorkom­men des Begriffs in der Bibel oder ein Verze­ich­nis sämtlich­er hebräis­ch­er und griechis­ch­er Wörter (mit Versen), die sich seman­tisch auf diesen Begriff beziehen.

Faktenbuch zu Mose
Bild: Das Fak­ten­buch zu Mose

Das Fak­ten­buch bere­it­et wirk­lich so ziem­lich alle bib­lis­chen Fak­ten zu einem mon­strös infor­ma­tiv­en, unendlich verknüpften Ganzen zusam­men. Neben Bibelfak­ten und ‑the­men gibt es z.B. Ein­träge zu bedeu­ten­den Per­so­n­en und Ereignis­sen der Kirchengeschichte.

Sie ken­nen das vielle­icht von Wikipedia: Man will eigentlich nur schnell etwas nach­schauen und ist dann nach ein­er dreivier­tel Stunde irgend­wie beim Artikel zur Inneren Mon­golei gelandet.

Wenn Sie jemals die Chance bekom­men, öff­nen Sie doch ein­mal das Fak­ten­buch und rufen Sie den Artikel zu Mose oder Abra­ham oder Jerusalem auf. Sie wer­den fast unver­mei­dlich weit­erk­lick­en – ob es Moses Stamm­baum ist oder Abra­hams Reis­erouten im Atlas, oder vielle­icht ver­spüren Sie plöt­zlich das Bedürf­nis, die lexikalis­chen Muster der ver­schiede­nen bib­lis­chen Wörter für “Jerusalem” zu analysieren.

Diesel­ben Daten­sätze speisen auch unsere Assistenten:

Starten Sie aus dem Fak­ten­buch eine Wort­studie zu “Jerusalem”. Oder recher­chieren Sie mit dem Exegese-Assis­ten­ten die gram­ma­tis­chen Kon­struk­tio­nen des 1. Timotheusbriefs.

Begin­nen Sie Ihre Predigtvor­bere­itung im Predig­tas­sis­ten­ten, z.B. mit ein­er Recherche zum The­ma “Heiligkeit” oder zum Leben Davids. Der Assis­tent liefert Ihnen rel­e­vante Lek­türe, Grafiken und Predigtillustrationen.

Erhal­ten Sie im Textab­schnitt-Assis­ten­ten eine nahezu voll­ständi­ge Über­sicht jedes erden­klichen Details Ihrer Bibel­stelle – ob es nun bib­lis­che Par­al­lel­stellen sind oder solche in antik­er Lit­er­atur, ob es Infor­ma­tio­nen und Bilder zu erwäh­n­ten Gegen­stän­den sind oder die Textgat­tung des Abschnitts oder gle­ich eine rel­e­vante Predigt.

Die Assis­ten­ten und das Fak­ten­buch sind fast unver­sieg­bare Quellen bib­lis­chen Wis­sens, die ger­adezu zur Erkun­dung ein­laden – die aber zu bloßen Hülsen verkom­men, wenn Ihnen die entsprechen­den Daten­sätze fehlen.

Sie haben es sich schon gedacht: Daten­sätze gibt es nur in Basis­paketen.

» Noch mehr prak­tis­che Beispiele gibt es in unseren Posts zum The­me­nas­sis­ten­ten und Fak­ten­buch.

2. Eine enorm erweiterte Bibliothek

Sitzen Sie ger­ade an einem Com­put­er? Öff­nen Sie doch mal diese Seite. Was Sie sehen wer­den: Eine sehr aus­führliche Über­sicht über sämtliche Werke aus jedem der deutschen Basis­pakete, die Ihnen noch fehlen.

Wer die Stuttgarter elek­tro­n­is­che Stu­di­en­bibel sein eigen nen­nt, find­et hier zum Beispiel:

    • An Bibeln: Elber­felder 2006, Schlachter­bibel 2000, die neue Luther­bibel und Ein­heit­süber­set­zung, die Zürcher 2007, Menge-Bibel, Neue Gen­fer Über­set­zung, Hoff­nung für alle, Basis­bibel, NeÜ bibel.heute…
    • Zahlre­iche neue Urtex­taus­gaben: Nes­tle-Aland 28 (in der SESB ist nur die 27. Auflage drin), Robin­son-Pier­pont, Tex­tus Recep­tus, Lex­ham Hebrew Bible, dazu mehrere Sep­tu­ag­in­ta-Aus­gaben, Tar­gume, Qum­ran-Hand­schriften und alttes­ta­mentliche Spätschriften.
    • Kom­mentare wie Herders The­ol­o­gis­chen Kom­men­tar zum NT, His­torisch The­ol­o­gis­che Ausle­gung, den The­ol­o­gis­chen Kom­men­tar zum NT, den Keil-Delitzsch-Kom­men­tar zum AT, den The­ol­o­gis­chen Hand­kom­men­tar zum NT, den dreibändi­gen Strack-Biller­beck, den Neuen Sprach­lichen Schlüs­sel zum NT, usw.
    • An Wörter­büch­ern und Gram­matiken: das The­ol­o­gis­che Wörter­buch zum Alten Tes­ta­ment (9 Bde.), Bauer-Aland, das Exegetis­che Wörter­buch zum NT und das The­ol­o­gis­che Hand­wörter­buch zum AT, die Griechis­che Gram­matik zum Neuen Tes­ta­ment (Sieben­thal), die hebräis­che Gese­nius-Gram­matik und das Gese­nius-Wörter­buch oder die Blass-Gram­matik zum NT.
  • Weit­ere tolle Werke: Stu­di­en­aus­gaben zu Luther und Melanchthon, Jose­phus und Phi­lo (bei­de mor­phol­o­gisch getag­gt), dazu etwa die neun­bändi­ge Rei­he “Arbeit­en zur Sys­tem­a­tis­chen Theologie”.

Und damit habe ich die enthal­te­nen englis­chen Ressourcen noch gar nicht erwäh­nt, etwa das Lex­ham The­o­log­i­cal Word­book, diverse Bibelüber­set­zun­gen oder lateinis­che Wörterbücher.

Selb­st wenn Sie schon die SESB haben, find­en Sie da Dutzende an wertvollen Ergänzun­gen zu Ihrer Bibliothek.

Und das Beste: Die Preise sind so gut, dass Sie bei uns für ein ganzes Basis­paket ein­schließlich pro­fes­sioneller exegetis­ch­er Werkzeuge einen Bruchteil dessen aus­geben, was diese Werke auf Papi­er kosten würden.

3. Interlineardatensätze zu deutschen Bibeln

Ich habe fünf Jahre The­olo­gie studiert, gute Noten in den Ursprachen bekom­men, jahre­lang hob­bymäßig die Bibel über­set­zt. Habe sog­ar mehr oder weniger ein Jahr damit ver­bracht, auf jedes einzelne griechis­che, hebräis­che und aramäis­che Wort im Urtext zu klick­en und es mit sein­er Entsprechung in der Luther­bibel zu verbinden. Und obwohl mein Hebräisch nach wie vor etwas ros­tig ist, kann ich die Bibel auf Griechisch flüs­sig lesen und in der Regel auch gut verstehen.

Trotz all dem fällt es mir leichter, mit ein­er Über­set­zung zu arbeit­en. Ich muss beken­nen: Wenn ich heute schnell einen Bibelvers anschauen will, mag ich zwar nicht auf den Urtext verzicht­en – aber bin gle­ichzeit­ig zu bequem, um nur in den Urtext zu schauen. Ein Inter­lin­ear­daten­satz zur Bibel ist die ide­ale Lösung.

Wis­sen Sie noch, wie ich ger­ade geschrieben habe, dass ich ein knappes Jahr damit ver­bracht habe, auf jedes einzelne Wort der Luther­bibel und im bib­lis­chen Urtext zu klicken?

Her­aus­gekom­men ist der Inter­lin­ear­daten­satz zur Luther­bibel 1984.

Erweiterte Interlinearbibel zur Lutherbibel
Bild: Der Inter­lin­ear­daten­satz zur Luther 1984

Griechis­che Wort­stu­di­en direkt aus dem deutschen Bibel­text. Wie hat Luther das Wort eigentlich ander­swo über­set­zt? Und hat er den Urtext richtig ver­standen? Gibt es im Text Wörter der gle­ichen Wurzel, die im Deutschen anders wiedergegeben wer­den mussten?

Inter­lin­ear­daten­sätze sind aber nicht nur geniale Werkzeuge zum par­al­le­len Lesen des Bibel­texts. Sie sind auch Daten­sätze, die (wie oben beschrieben) ver­schiedene äußerst raf­finierte Logos-Funk­tio­nen ermöglichen. Zum Beispiel den Psalmen-Explor­er, den “Wort für Wort”-Abschnitt im Exegese-Assis­ten­ten, mor­phol­o­gis­che Suchen in deutschen Bibel­tex­ten und einige wichtige Aspek­te des Wortstudien-Tools.

Übri­gens: Inzwis­chen gibt es auch Inter­lin­ear­daten­sätze zur Schlachter­bibel 2000, zur Luther 2017 sowie zur rev­i­dierten Ein­heit­süber­set­zung (vorbestell­bar)!

4. Dutzende weitere Werkzeuge

Ent­deck­en Sie unseren inter­ak­tiv­en Bibelat­las – in dem Sie nicht nur Orte, son­dern auch Per­so­n­en, Ereignisse und Bibel­stellen nach­schla­gen können.

Durch­forschen Sie die Geschichte der Men­schheit mit der Zeitleiste – ob es das 1. Jahrhun­dert zur Zeit der ersten Chris­ten ist oder die Refor­ma­tion­szeit. Fil­tern Sie die Zeitleiste nach bes­timmten Begrif­f­en und find­en Sie in vie­len Ereignis­sen direkt einen Link zu einem Werk in Ihrer Bib­lio­thek mit weit­eren Informationen.

Analysieren Sie mit dem Psalmen-Explor­er den Auf­bau und die Botschaft der Psalmen.

Oder durch­stöbern Sie durch Dutzende weit­ere inter­ak­tive Werkzeuge und Präsen­ta­tio­nen. Es ist wie früher im Musikgeschäft – man find­et fast immer eine neue Perle.

Unter­halt­sam-infor­ma­tiv ist beispiel­sweise das inter­ak­tive Werkzeug “Vorher/​Nachher”:

Das Interaktiv-Tool Vorher/Nachher
Bild: Eine Vorher/­Nach­her-Darstel­lung des Tempelbergs

Übrigens…

Seit dem Erscheinen der let­zten SESB-Ver­sion hat sich bei Logos viel getan. Etliche Funk­tio­nen wie die Such­mo­di, die Assis­ten­ten oder den Textver­gle­ich kön­nen Sie sog­ar gratis nutzen, wenn Sie den Umstieg von der SESB auf Logos wagen wollen.

Nutzern der Stuttgarter elek­tro­n­is­chen Stu­di­en­bibel bieten wir übri­gens einen unverbindlichen Test von Logos 8 Gold an.

Hier erfahren Sie die Details.

P.S.: Ihre Logos-Bestel­lung kön­nen Sie auch in zinslosen Rat­en begle­ichen.

Über den Autor: Ben­jamin Mis­ja ist The­ologe und deutsch­er Pro­duk­t­spezial­ist bei Faith­life. Pri­vat blog­gt er auf http://​bib​lio​-blog​.de.

Teilen
Von
Benjamin Misja

Benjamin Misja leitet das deutsche Logos-Team.

Alle Artikel
Eine Antwort schreiben

2 Kommentare
  • Vie­len Dank für Ihre Aufk­lärung. Ich gehöre zu den SESB Umsteigern. Allerd­ings habe ich in mein­er EDV-Beschränk­theit noch nicht her­aus­ge­fun­den, wie man als Lem­ma-Suche mehrere urtextworte miteinan­der verbindet. Kön­nen Sie mir dies­bezüglich eine Nach­hil­fes­tunde geben, denn ich benötige diese Funk­tion dringend.
    Mit her­zlichem Gruß

    Ulrich Kro­nen­berg