Erweiterte Interlinearbibeln entdecken: Gleiche Wörter im Urtext finden

Haben Sie schon ein­mal davon gehört, dass Bibelüber­set­zun­gen das gle­iche Wort im Urtext manch­mal mit unter­schiedlichen deutschen Wörtern wiedergeben? Das liegt häu­fig daran, dass „gle­iche” bzw. „äquiv­a­lente” Wörter in unter­schiedlichen Sprachen nicht immer genau das­selbe bedeuten.

Beispiel­sweise bedeuten die englis­chen Wörter „Sky” und „Heav­en” im Deutschen bei­de „Him­mel” und beze­ich­nen trotz­dem zwei unter­schiedliche Konzepte. Das deutsche Wort „Him­mel” umfasst dage­gen bei­de Konzepte.

Kehren wir den Fall ein­mal um: Ein englis­ch­er Über­set­zer eines deutschen Textes müsste jew­eils aus dem Kon­text schließen, ob das Wort Him­mel jet­zt mit „Sky” oder „Heav­en” über­set­zt wer­den muss. Auch Bibelüber­set­zer ste­hen vor ganz ähn­lichen Her­aus­forderun­gen, wenn Sie den Urtext vom Griechis­chen oder Hebräis­chen ins Deutsche übertragen.

Auch wenn die Autoren der Bibel Wörter, die im Urtext gle­ich sind, nicht immer bewusst oder absichtsvoll nebeneinan­der benutzt haben (eben­so wenig, wie wir das im Deutschen tun), kann es doch sehr auf­schlussre­ich sein, diese Muster zu beobacht­en. Denn erst wenn wir die Muster gefun­den haben, kön­nen wir entschei­den, ob der Autor damit eine Absicht verknüpft hat!

Mit Logos kön­nen Sie solche Fälle ganz leicht sicht­bar machen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine Bibel mit erweit­ert­er Inter­lin­ear-Funk­tion, z.B. die Luther­bibel 1984. Diese ist auch in unseren deutschen Logos-6-Basis­paketen enthalten.

Öff­nen Sie mit mir die Luther­bibel 1984 in Logos und sprin­gen Sie zu Philip­per 3. Wir lesen von Paulus, dass er das Gesetz aus eigen­er Kraft erfüllen wollte, ja sog­ar ein Ver­fol­ger (Phil 3,6) der Gemeinde Jesu war. Dann kommt die Wand­lung, vom Saulus zum Paulus, und sein Leben bekommt einen neuen Sinn. Er schreibt, dass er nun dem Siege­spreis nach­jagt (Phil 3,14). Jagen, Ver­fol­gen – eine gewisse Ähn­lichkeit kön­nen wir schon erken­nen. Liest man nun aber nicht Luther, son­dern zum Beispiel die NGÜ, wird es schwieriger: Hier laut­en die bei­den Wörter ver­fol­gen und laufen.

Sie ahnen es: Die bei­den im Text her­vorge­hobe­nen Wörter sind auf Griechisch iden­tisch, auch wenn sie unter­schiedliche Bedeu­tungsnu­an­cen haben.

Haben die Über­set­zer vielle­icht noch an anderen Stellen das gle­iche Wort unter­schiedlich über­set­zt? Mit der erweit­erten Inter­lin­ear-Funk­tion der Luther-Bibel kön­nen wir dem auf den Grund gehen. Von Hand alle Verse durchzuge­hen oder gar kom­plett in Griechisch zu lesen, wäre mit Sicher­heit eine gute Übung, jedoch etwas müh­sam. Aber dazu haben Sie ja Logos. So geht es leichter:

Recht­sklick­en Sie also in der geöffneten Luther-Bibel auf das Wort Ver­fol­ger (1) in Vers 6. Wählen Sie im sich öff­nen­den Kon­textmenü das Lem­ma des Wortes (2) und wählen dann “Suchen in diesem Werk (Inline)”. (3)

Artikel "Gleiche Wörter im Urtext finden"
Die Bibel nach dem griechis­chen Lem­ma eines Wortes durchsuchen

Das Ergeb­nis? Eine Bibel, die nur noch die Verse anzeigt, welche unser gesucht­es Wort enthalten.

Artikel "Gleiche Wörter im Urtext finden"
Ergeb­nis unser­er Suche

Man sieht: Die Bekehrung des Saulus zum Paulus war eine 180°-Wendung. Der Apos­tel lebte den neuen Glauben mit dem­sel­ben Eifer, mit dem er den alten gelebte hat­te. Das verdeut­licht er sog­ar bis in seine Wort­wahl! Ein Fakt, der in ein­er Über­set­zung schnell ver­loren gehen kann.

Bonus für volle Punk­tzahl: Wenn Ihnen das zu unüber­sichtlich ist, habe ich noch einen kleinen Tipp. Unsere Inline-Suche hat uns ger­ade eine Such­formel für das griechis­che Wort („Lem­ma”) erstellt, das wir im nor­malen Such-Werkzeug eben­falls benutzen können.

Klick­en Sie im Screen­shot oben auf „Morph” und wählen Sie “Bibel”. Nun sehen Sie dieselbe Such­formel, aber so, dass Sie sie in ein­er mor­phol­o­gis­chen Suche ein­set­zen kön­nen. Kopieren Sie den Teil in den spitzen Klam­mern und nehmen Sie diese mit: <Lem­ma = lbs/​el/​διώκω> . (4)

Artikel "Gleiche Wörter im Urtext finden"
Such­wort kopieren

Öff­nen Sie nun das Such-Werkzeug über die große Lupe, wählen Sie Bibel (5) und fügen Sie die Such-Formel ein (6). Mit Enter bestätigen.

Wenn Sie nun noch auf “Aus­gerichtet” (7) schal­ten, haben Sie mehr Überblick:

Artikel "Gleiche Wörter im Urtext finden"
Die sortierte Versliste

Tipp: Schauen Sie doch ein­mal, wie das gle­iche Wort in Römer 12,13 oder 14,19 über­set­zt wurde.

Tipp 2: Die vorgestellte Suche zeigt alle Über­set­zun­gen des soge­nan­nten „Lem­mas” an, also der Grund­form des griechis­chen Wortes. Natür­lich kann man sie auch etwas “unschär­fer” benutzen und statt dem Lem­ma in der Suche nach der Wortwurzel suchen. So erken­nt man mit einem Mal Wortver­wandtschaften, die z.B. Paulus gern ver­wen­det, um Gegen­sätze oder Gemein­samkeit­en klar zu stellen.

Tipp 3: Man kön­nte auch visuelle Fil­ter ver­wen­den. Visuelle Fil­ter sind eine Funk­tion, die bes­timmte Worte oder gram­matikalis­che For­men des Urtexts far­big im Fließ­text ein­er erweit­erten Inter­lin­ear-Über­set­zung markieren kön­nen. Auf diese Weise kann man beispiel­sweise schnell sehen ob, der Autor im Griechis­chen die aktive Form eines Verbs gebraucht, meine Bibel aber vielle­icht eine pas­sive Über­set­zung ver­wen­det. Zu dieser Funk­tion schreibe ich jedoch erst in meinem näch­sten Artikel. 😉

Bis dahin ein fro­hes Bibel­studi­um wünscht,

Thomas Zim­mer­mann

—-

P.S.: Dieser Artikel basiert auf einem Artikel von Mor­ris Proc­tor. Für Nutzer mit Englis­chken­nt­nis­sen ist Mor­ris eine sehr gute Quelle für Tipps und Kniffe im Umgang mit Logos Bibelsoftware.

Um die Tipps aus diesem Beitrag sel­ber auszupro­bieren, brauchen Sie nur eine Bibel mit erweit­ert­er Inter­lin­ear-Funk­tion, z.B. die Luther­bibel 1984. Diese und weit­ere geniale exegetis­che Werkzeuge erhal­ten Sie in unseren deutschen Logos-6-Basis­paketen!

Teilen
Von
Thomas Zimmermann

Thomas lebt mit seiner Frau Kathrin in Frankfurt am Main und ist dort Mitglied der Frankfurt City Church (FeG). Er arbeitet in der IT und studiert zur Zeit berufsbegleitend am Knox Theological Seminary in Fort Lauderdale, Florida, Theologie. Logos ist dabei eines seiner Hauptwerkzeuge, genauso wie im ehrenamtlichen Dienst als Hauskreisleiter, Prediger, oder auch einfach nur zum persönlichen Bibelstudium.

Alle Artikel
Eine Antwort schreiben

4 Kommentare