Kurztipp #4: Die Arbeitsfläche an Ihre Bedürfnisse anpassen

Nutzen Sie Logos nicht nur zur Predigtvor­bere­itung, son­dern auch für Recherchen, zum Lesen von Büch­ern und vielem mehr? Wenn Sie häu­fig ver­schiedene Büch­er und Ressourcen in Logos nutzen und alle ständig offen haben, kann das schnell ein­mal so aussehen:

1

Vielle­icht haben Sie eine her­aus­ra­gende Menge von Mul­ti­task­ing mit­ge­bracht und kön­nen mit einem solchen Logos-Desk­top schnell und effek­tiv arbeiten.

Ich per­sön­lich habe einen anderen Weg gewählt: Je nach­dem, für was ich Logos nutze, ändere ich mit ein paar Klicks meine Benutzeroberfläche.

Bei Logos kön­nen Sie die Darstel­lung beliebig anpassen. Sie kön­nen diese Darstel­lun­gen spe­ich­ern und bei Bedarf darauf zurückgreifen.

Meine Darstellungen

Wenn ich exegetisch arbeite, dann bin ich meis­tens in meinem Büro in der Gemeinde.

Dort habe ich zwei Bild­schirme. Wenn ich an mein­er Predigtvor­bere­itung arbeite, sieht das so aus.

Bild­schirm 1:
2

Bild­schirm 2:
3

So habe ich alles klar und über­sichtlich. Oben die Kom­mentare und Assis­ten­ten, und unten die Bibeln.

Aber ich nutze Logos nicht nur für die Exegese.

Aktuell lese ich die Schriften von Luther. Daher habe ich mir einen extra Lese-Darstel­lung gemacht. So muss ich nicht die Schriften von Luther neben Wort­stu­di­en und Exegese-Assis­tent hinein­quetschen. Ein Klick und die Darstel­lung ändert sich.

Das gle­iche habe ich mir auf für die Sprachen gemacht.

Wie Sie dies ein­richt­en kön­nen, zeige ich Ihnen hier:

darstellung

Sie richt­en sich den Bild­schirm so ein, wie Sie ihn für Ihre Darstel­lung haben möchten.
Oben rechts drück­en Sie auf “Darstel­lung”. Wählen Sie “Darstel­lung benen­nen und spe­ich­ern”. Wenn Sie später diese Darstel­lung verän­dern wollen, dann tun Sie das und gehen ein­fach noch auf “Aktive Darstel­lung aktualisieren”.

Weit­ere Kurztipps find­en Sie hier.

Über den Autor: Johannes Traichel ist Predi­ger der FeG in Glauchau. Pri­vat schreibt er auf seinem Blog evan​ge​likalethe​olo​gie​.net und auf Twit­ter unter @Johannes_Tr.

Teilen
Von
Johannes Traichel
Alle Artikel
Eine Antwort schreiben