99 Gründe für Logos 9 (Part 28–36) – Neues Testament erforschen

Von Simon Birr

Tipps

Das Neue Tes­ta­ment hat die Welt ver­än­dert, denn das Evan­ge­li­um Jesu Chris­ti zieht seit über 2000 Jah­ren Krei­se und prägt viel­fäl­ti­ge Bio­gra­fien. Möch­te man die­ses Werk genau­er stu­die­ren, stößt man auf man­che Hür­de. Zunächst könn­te die grie­chi­sche Spra­che zur Her­aus­for­de­rung wer­den. Unter­schied­li­che theo­lo­gi­sche Kon­zep­te und par­al­le­le Erzäh­lun­gen machen es nicht leichter.

Logos bie­tet eine bewähr­te Hil­fe, sodass inten­si­ves Bibel­stu­di­um sogar mit wenig bis gar kei­nen Grie­chisch­kennt­nis­sen mög­lich wird. Seit eini­ger Zeit beschäf­ti­gen wir uns mit 99 Fea­tures von Logos. In die­sem Arti­kel wol­len wir uns neun von ihnen anse­hen, die eine beson­de­re Hil­fe dabei sind, das Neue Tes­ta­ment zu erforschen.

28. Parallele Evangelienanzeige

Die Evan­ge­li­en­syn­op­se von Kurt Aland war mir oft ein gro­ßer Gewinn. Tat­säch­lich gibt es inter­es­san­te text­li­che Zusam­men­hän­ge der Berich­te in den Evan­ge­li­en. Wenn man sie akri­bisch betrach­tet, kön­nen Akzen­tu­ie­run­gen der ein­zel­nen Evan­ge­lis­ten erkannt werden.

Mit­hil­fe der par­al­le­len Evan­ge­li­en­an­zei­ge kann man sich Gemein­sam­kei­ten und Unter­schie­de in den Berich­ten der Evan­ge­li­en anzei­gen las­sen. Im Ver­gleich zur gedruck­ten Aus­ga­be von Kurt Aland gibt es einen wesent­li­chen Unter­schied: Die par­al­le­le Evan­ge­li­en­an­zei­ge ist nicht an den grie­chi­schen Urtext gebun­den. Die soge­nann­ten Syn­op­sen wer­den in Logos als Daten­satz ange­legt. So kann man eine belie­bi­ge Bibel aus der Biblio­thek aus­wäh­len und bekommt den par­al­le­len Bibel­text aus die­ser Über­set­zung ange­zeigt. Sobald Über­ein­stim­mun­gen zwi­schen den Berich­ten der ein­zel­nen Evan­ge­li­en im Urtext bestehen, mar­kiert Logos die­se, wenn die Maus über ein­zel­nen Wör­ter schwebt.

29. Griechische Bibeln

Das Neue Tes­ta­ment wur­de auf Grie­chisch ver­fasst – der dama­li­gen Welt­spra­che. Für ein gründ­li­ches Stu­di­um der Bibel kommt man um die­se Spra­che nicht her­um. Logos bie­tet mit digi­ta­len grie­chi­schen Bibeln eine her­vor­ra­gen­de Hil­fe, um auch mit grund­le­gends­ten Sprach­kennt­nis­sen zu tief­ge­hen­den Ergeb­nis­sen zu gelangen.

Drei ent­schei­den­de Vor­tei­le brin­gen die digi­ta­len Text­aus­ga­ben mit sich. Zum einen beinhal­ten sie nicht nur den digi­ta­li­sier­ten Text in Rein­form, son­dern aus­führ­li­che mor­pho­lo­gi­sche Anmer­kun­gen. Zu jeder Voka­bel sind Anga­ben zu Wort­form, Tem­pus, Modus, Zeit­form etc. vor­han­den. Zwei­tens sind text­kri­ti­sche Appa­ra­te direkt mit den Bibel­stel­len ver­knüpft und kön­nen mit einem Klick auf­ge­ru­fen wer­den. Drit­tens sind viel­fäl­ti­ge grie­chi­sche Aus­ga­ben und Text­frag­men­te ein­zeln vor­han­den. So kann man selbst ver­glei­chen, wo die Unter­schie­de zwi­schen Nest­le-Aland, Tex­tus Recep­tus oder bei­spiels­wei­se West­cott-Hort liegen …

30. Kleines Wörterbuch zum Neuen Testament 

Die elek­tro­ni­sche Text­aus­ga­be mit ihren Vor­tei­len ist die eine Sache, ein ver­knüpf­ter Hin­weis zu einer Über­set­zung aber eine ganz ande­re. Die meis­ten Voka­beln im Neu­en Tes­ta­ment las­sen sich ein­deu­tig über­set­zen. Sie sind im Klei­nen Wör­ter­buch zum Neu­en Tes­ta­ment zu fin­den. Für die ein­fa­che Recher­che ist die­ses klei­ne Werk ein deut­li­cher Gewinn. Man braucht sich nicht durch end­lo­se Arti­kel und Erklä­run­gen wüh­len und sieht sofort die ein, zwei oder drei übli­chen Übersetzungsvarianten.

31. Neuer sprachlicher Schlüssel zum griechischen NT

Wil­frid Hau­beck und Hein­rich von Sie­ben­thal haben sich vor vie­len Jah­ren die Arbeit gemacht, jedes grie­chi­sche Wort im Neu­en Tes­ta­ment zu beleuch­ten. Aus ihren Kom­men­tie­run­gen zu Bedeu­tung, gram­ma­ti­ka­li­scher Form und mög­li­cher Über­set­zung ent­stand der Neue sprach­li­che Schlüssel.

Er bie­tet eine weit­rei­chen­de Hil­fe im Über­set­zungs­pro­zess. Ein­zel­ne Voka­beln und Satz­zu­sam­men­hän­ge wer­den sau­ber erklärt. Ein klei­ner gram­ma­ti­ka­li­scher Appen­dix run­det das Werk ab. Durch die digi­ta­li­sier­te Form ist der sprach­li­che Schlüs­sel direkt in den Funk­ti­ons­um­fang von Logos ein­ge­bun­den. Ver­linkt man ihn mit ande­ren Res­sour­cen, sind inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen auf einen Blick erkenn­bar und sofort in der Bibel­aus­le­gung zu berücksichtigen.

Geheim­tipp: Über den Link https://​fl​.vu/​n​7​3​fq9 kann man einen visu­el­len Fil­ter bekom­men, der (mit einer klei­nen Feh­ler­quo­te) eine opti­sche Glie­de­rung für den sprach­li­chen Schlüs­sel bereitstellt.

32. Grammatik des Neutestamentlichen Griechisch

Über die Jahr­hun­der­te haben vie­le Theo­lo­gen das neu­tes­ta­ment­li­che Grie­chisch ana­ly­siert und gram­ma­ti­ka­li­sche Regeln ent­deckt. Man­che Regeln sind leicht zu mer­ken und Teil jeder grie­chi­schen Aus­bil­dung. Ande­re Regeln sind eher als Aus­nah­men und dem „ein­fa­chen“ Exege­ten oft unbe­kannt. Logos bie­tet die gro­ße Hil­fe, dass Gram­ma­ti­ken direkt in den Exege­se­pro­zess ein­ge­bun­den wer­den. Die Gram­ma­tik zum Neu­tes­ta­ment­li­chen Grie­chisch wird im Exege­se-Assis­tent abge­fragt. Sobald man eine Bibel­stel­le erwähnt, zeigt Logos die gram­ma­ti­ka­li­schen Beson­der­hei­ten an und hilft, eine gute Über­set­zung zu formulieren.

33. Parallel Passages in the Pauline Letters

Kürz­lich las ich mal wie­der die bei­den Korin­ther­brie­fe. Beson­ders im zwei­ten Korin­ther­brief fiel mir etwas auf. Da die­ses Buch wenig „typi­sche“ Pre­digt­tex­te ent­hält, lese ich beruf­lich lei­der nicht oft dar­in. Trotz­dem kamen mir vie­le For­mu­lie­run­gen äußerst ver­traut vor. Wor­an lag das? Tat­säch­lich gebraucht Pau­lus hier vie­le Aus­sa­gen und Bil­der, die auch in ande­ren Brie­fen vorkommen.

Eine gro­ße Über­sicht haben H. Dani­el Zacha­ri­as und Rick Brann­an vor weni­gen Jah­ren zusam­men­ge­stellt. Sie lässt sich, wie ande­re Har­mo­nien auch, in der jeweils bevor­zug­ten Bibel­über­set­zung öff­nen. So wer­den Par­al­le­len schnell sicht­bar. In der Pre­digt­vor­be­rei­tung nut­ze ich die­se nun haupt­säch­lich, um den Zusam­men­hang pau­li­ni­scher Aus­sa­gen in all sei­nen Wer­ken zu sehen.

34. Judas und 2. Petrus Parallelen (Jackson)

Wenn ich im Bibel­stel­len-Explo­rer nach einem Text aus dem Judas­brief oder dem 2. Petrus­brief suche, öff­net sich eine neue Per­spek­ti­ve. Eini­ge Wor­te sind ziem­lich ähn­lich. Hier geht es also um etwas Wich­ti­ges! „Par­al­lel­tex­te“ zeigt mir alle Übereinstimmungen.

35. Grundzüge des Neuen Testaments

Ein wich­ti­ger Eck­punkt theo­lo­gi­scher Arbeit ist das fort­lau­fen­de Lesen und Über­den­ken des Wor­tes Got­tes. Eine Aus­le­gungs­rei­he, wel­ches das gan­ze Neue Tes­ta­ment beglei­tet, bie­tet wert­vol­le Verständnishilfen.

Die sechs­bän­di­ge Rei­he „Grund­zü­ge des Neu­en Tes­ta­ments“ beinhal­tet all­ge­mein ver­ständ­li­che, aber den­noch tief­ge­hen­de Aus­le­gun­gen von Frank Binford Hole. Er zeigt die wesent­li­chen Lini­en eines Kapi­tels prä­zi­se und ver­ständ­lich auf und hilft, den Text des Neu­en Tes­ta­men­tes zu ver­ste­hen. Die­se Aus­le­gungs­rei­he ist Bestand­teil aller Logos 9 Basis­pa­ke­te ab „Ein­stei­ger“.

36. Große Wörterbücher zum Neuen Testament

Möch­te man tie­fer in die grie­chi­sche Welt ein­stei­gen, braucht es umfas­sen­de Wör­ter­bü­cher. Logos bie­tet eine gro­ße Aus­wahl der welt­weit bekann­tes­ten Über­set­zungs­hil­fen, auch auf Deutsch.

Mit dem Bau­er-Aland hat das deut­sche Logos-Team das wich­ti­ge Stan­dard­werk für die Über­set­zung des Neu­en Tes­ta­ments ins Reper­toire auf­ge­nom­men. Nahe­zu jede grie­chi­sche Voka­bel wird im Zusam­men­hang erforscht und eine nahe­lie­gen­de Über­set­zung angeboten.

Wer noch mehr Infor­ma­tio­nen sucht, fin­det Hil­fe im exege­ti­schen Wör­ter­buch zum Neu­en Tes­ta­ment. Dies ist ein öku­me­ni­sches Gemein­schafts­pro­jekt von über 150 Autorin­nen und Autoren. Jedes Wort, wel­ches im Neu­en Tes­ta­ment vor­kommt, wird grund­le­gend beleuchtet.

Wer einen Blick in die inter­na­tio­na­le Theo­lo­gie wer­fen möch­te, bekommt mit dem Lid­dell and Scott Greek–English Lexi­con eine welt­be­kann­te Hil­fe an die Hand.

Alle drei Wör­ter­bü­cher sind ab Logos 9 Gold im Basis­pa­ket ent­hal­ten. Dar­über hin­aus bie­tet der Logos-Shop eine gro­ße Aus­wahl wei­te­rer Wör­ter­bü­cher, sodass für fast jedes Stu­di­en­pro­jekt etwas dabei ist.

Logos bietet großartige Hilfen für die Arbeit am Neuen Testament.

Ange­fan­gen von den wis­sen­schaft­li­chen grie­chi­schen Text­aus­ga­ben über Wör­ter­bü­cher und Gram­ma­ti­ken fin­den sich auch vie­le klei­ne Tools, um das Neue Tes­ta­ment gründ­lich zu erfor­schen. Logos bie­tet alle nöti­gen Werk­zeu­ge in einer Soft­ware, um Bibel­stu­di­um am grie­chi­schen Urtext auf wis­sen­schaft­lich hohem Niveau zu betreiben.

Neben der Arbeit am Neu­en Tes­ta­ment gibt es zahl­rei­che wei­te­re Grün­de, um eines der Logos 9 Pake­te zu erwer­ben. 99 Grün­de schau­en wir uns in die­ser Bei­trags­rei­he an. Knapp über ein Drit­tel haben wir bereits ent­deckt, vie­le wei­te­re wer­den folgen.

Simon Birr

Über den Autor

Simon Birr nutzt Logos Bibelsoftware seit 14 Jahren. Er ist Online-Pastor, Teil der betaKirche (www.betakirche.de), Blogger (www.sbirr.de) und christlicher YouTuber (https://youtu.be/67i7XMcLBQY).

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Logos 9 jetzt auf deutsch herunterladen

Kostenfrei - Bibelstudium wie nie zuvor!