Eine Bibelübersetzung fürs digitale Zeitalter

Im Jan­u­ar 2021 erschien endlich die voll­ständi­ge Basis­Bibel. Nun fol­gt bald die dig­i­tale Ver­sion für Logos Bibel­soft­ware. Das Neue Tes­ta­ment von 2010 und die Psalmen von 2012 wur­den in der Gesam­taus­gabe noch ein­mal ein­er gründlichen Revi­sion unterzogen.

BasisBibel CoverDie Beson­der­heit der Basis­Bibel zeigt sich im Wesentlichen an drei Merkmalen:

  1. Nähe zum Urtext
  2. Gut les­bare Sprache
  3. Auss­chöp­fung der dig­i­tal­en Möglichkeiten

1. Nähe zum Urtext

Als ich in meinem Studi­um vor 15 Jahren erst­ma­lig mit dem Pro­jekt Basis­Bibel kon­fron­tiert wurde, stellte ich mir die Frage, warum es denn noch eine mod­erne Über­set­zung sein müsse. Die Gute Nachricht oder die Hoff­nung für alle waren als gut les­bare, aktuelle Bibelaus­gaben bekan­nt und begehrt. Ihre Aktu­al­ität entste­ht allerd­ings durch zusät­zliche erk­lärende Infor­ma­tio­nen für den Leser. So wer­den sie aus­führlich­er als „wörtliche“ Über­set­zun­gen. Hin und wieder fließen auch Vor­a­bin­ter­pre­ta­tio­nen der Über­set­zen­den in die Aus­gaben mit ein.

Die Basis­Bibel geht einen anderen Weg. Einzelne erk­lärungs­bedürftige Begriffe wer­den far­blich her­vorge­hoben und am Rand der Aus­gabe bzw. als Anmerkung in Logos erk­lärt. Begriffe, deren Bedeu­tung mod­er­nen Lesern nicht automa­tisch bekan­nt sind, kön­nen so beibehal­ten wer­den. Durch diese Herange­hensweise ist die Basis­Bibel näher am Urtext als die meis­ten mod­er­nen Übersetzungen.

BasisBibel neben anderen modernen Übersetzungen

2. Gut lesbare Sprache

Kurze, präg­nante Sätze prä­gen das Schrift­bild. 16 Wörter gal­ten in der Richtschnur der Über­set­zer als Max­i­mum. Auch wer­den keine ver­schachtel­ten Sätze gebraucht, nur jew­eils ein Haupt­satz und ein Neben­satz. Das entspricht den Lesege­wohn­heit­en, wie wir sie aus neuen Medi­en gewohnt sind. Tat­säch­lich ist die Basis­Bibel die erste Über­set­zung, die schon in der Über­set­zung die Anforderun­gen dig­i­tal­en Lesens berück­sichtigt. Sie ist, kön­nte man sagen, prädes­tiniert, als dig­i­tale Ver­sion genutzt zu werden.

Satz der Basis­Bibel nach Sin­nein­heit­en (hier in der Aus­gabe NT+Psalmen)

Bes­timmte Aus­gaben, wie die kom­fort­a­bel genan­nte Druck­ver­sion, aber auch schon die bekan­nte dig­i­tale Aus­gabe der Basis­Bibel NT & Psalmen, sind geset­zt wie ein Gedicht. Jede Zeile bildet eine Sin­nein­heit. So fällt das Lesen, Studieren oder gar Auswendigler­nen beson­ders leicht.

Auch die Erk­lärun­gen sind ein­fach und ver­ständlich gehal­ten. Vielle­sern wer­den sie sich schnell im Bewusst­sein ver­ankern und das Hin­ter­grund­wis­sen stetig erweitern.

3. Ausschöpfung der digitalen Möglichkeiten

Von Anfang an war klar, dass die Basis­Bibel eine dig­i­tale Über­set­zung wer­den sollte. Und so find­en sich in der dig­i­tal­en Aus­gabe an vie­len Stellen Hyper­links auf aus­führliche Sacherk­lärun­gen. Die kön­nen auf diese Weise direkt anges­teuert wer­den. In der etwas gekürzten Print-Ver­sion dage­gen sind diese Anmerkun­gen ans Ende des Buch­es gerutscht. Land­karten, Abbil­dun­gen und Fotos sind als weit­ere Hil­fen vorhanden.

Tipp: Der Autor dieses Beitrags hat auch ein YouTube-Video zur Basis­Bibel veröf­fentlicht. Darin erk­lärt er, warum diese Bibel beson­ders für Ein­steiger sehr gut geeignet ist.

Fazit: Die BasisBibel ist eine Bibel für die ganze Gemeinde

Schon seit mehreren Jahren nutzen wir die Basis­Bibel erfol­gre­ich in der Arbeit mit Jugendlichen, aber auch zur per­sön­lichen Lek­türe. Ich habe mich sehr gefreut, als ich die Gesam­taus­gabe endlich in den Hän­den hal­ten kon­nte. Seit­dem ist dieses Buch zum täglichen Gebrauchs­ge­gen­stand gewor­den. Eine dig­i­tale Aus­gabe in mein­er Logos Bibel­soft­ware wird diese tolle Über­set­zung auch in weit­ere Bere­iche mein­er Arbeit bringen.

Die Mis­chung aus Nähe zum Urtext und Ver­ständlichkeit macht die Basis­Bibel zu ein­er ide­alen Arbeits­bibel für die ganze Gemeinde. In unseren Gottes­di­en­sten wird mit­tler­weile fast wöchentlich aus der neuen Basis­Bibel gele­sen. So freue ich mich jet­zt schon sehr, wenn diese Bibelaus­gabe endlich in den großen Funk­tion­sum­fang der Logos-Bib­lio­thek einge­bun­den wird.

Aus zwei Grün­den lohnt es sich, jet­zt eine Vorbestel­lung aufzugeben:

(1) Je schneller wir Inter­esse zeigen, desto schneller wird die Ressource pro­duziert und zur Ver­fü­gung stehen.

(2) Wer bere­its die vorhan­dene Logos-Ver­sion mit NT und Psalmen besitzt, erhält nach Abwick­lung der Bestel­lung 50 % des Kauf­preis­es als Logos-Guthaben.

Simon Birr nutzt Logos Bibel­soft­ware seit 14 Jahren. Er ist Pas­tor der Freien evan­ge­lis­chen Gemeinde Ewers­bach, Blog­ger (www​.sbirr​.de) und christlich­er YouTu­ber (https://​youtu​.be/​6​7​i​7​X​M​c​L​BQY).

Teilen
Von
simonbirr
Alle Artikel
Eine Antwort schreiben

6 Kommentare
  • Hop­pla, da ging der Kom­men­tar zu früh los! Hier noch ein­mal, berichtigt und ergänzt

    Ich denke, dass die Basis eine Bil­dungss­chicht ansprechen soll, deren Ange­höri­gen es beispiel­sweise nicht zur All­ge­mein­bil­dung gehört, zu wis­sen, was ein Kropf ist. Von daher hat die Basis­bibel schon ihre Berech­ti­gung. Ein­fache Sätze, ein­fache Wörter. Warum nicht. Wenn es nur Chris­tum trei­bet (um mit Luther zu sprechen, dessen Sprachge­walt ich nach wie vor als unübertrof­fen ein­schätze und empfinde).

    Im Übri­gen: Als Kropf (Stru­ma) wird eine ver­größerte und/​oder knotig umge­formte Schild­drüse bezeichnet.

  • Per­sön­lich finde ich die Basis­Bibel eine zwiespältige Sache. Die Ein­fach­heit und auf den ersten Blick Genauigkeit der Sprache besticht. Die Leser­lichkeit („liest sich wie ein Roman”) ist dur­chaus gut gelun­gen. Allerd­ings ist die Qual­ität der Treue zum Grund­text nicht ein­heitlich. Per­sön­lich fand ich die Aus­gabe des Neuen Tes­ta­ments vor der let­zten Über­ar­beitung, die dann in der Voll­bibel erschien, in diesem Punkt gelun­gener als die aktuelle Aus­gabe. Ich hätte mir in diesem Punkt eine grössere Sorgfalt von Seit­en des Über­set­zung­steams gewünscht.
    In den Sacherk­lärun­gen ist die Prä­gung durch die lib­eralen The­olo­gie lei­der unübersehbar.

  • Ich lese immer wieder gerne in der Basis­Bibel (AT & NT). Hier­bei finde ich die Les­barkeit beson­ders im AT sehr gut. So bleibe ich an manch­er For­mulierung der Luther­bibel (2017) hän­gen, während ich in der Basis­Bibel den Text gut lesen kann; den Text kann ich damit auch leichter erfassen.
    Ich benutze die Basis­Bibel par­al­lel zur Luther­bibel, oder der Eber­felder Bibel. Jede Bibelüber­set­zung hat für mich ihren Charme und ich möchte keine mis­sen. Manch schwierige Stelle habe ich mir so durch Lesen in der Basis­Bibel erschlossen. Ich freue mich, wenn die kom­plette Basis­Bibel in Logos ver­füg­bar sein wird. Ich habe sie jeden­falls schon vorbestellt.