Deutsche Zitate aus Theologie, Philosophie und Literatur

Von Manuel Becker

Literatur, Philosophie, Rezension, Theologie, Zitatsammlung
Vor 1 Monat

Zita­te kön­nen das Herz berüh­ren, die Quel­le tie­fer Weis­heit sein und unser Leben berei­chern. Die­se Rezen­si­on ver­schafft Ihnen in 10 Min. einen kom­pak­ten Über­blick über die Logos-Zitat-Samm­lung, damit Sie gut infor­miert ent­schei­den kön­nen, ob die­se für Sie inter­es­sant ist.

Paulus in Athen

Als Pau­lus durch Athen ging, wur­de sein Herz bewegt, als er die Stadt mit ihren vie­len Göt­zen und reli­giö­sen Sta­tu­en sah. Er konn­te nicht anders als jedem, der zuhö­ren woll­te, von Jesus zu erzäh­len. Aber die Art und Wei­se, wie er sei­ne Bot­schaft ver­kün­dig­te, ver­wirr­te sei­ne Zuhö­rer (Apg. 17,18). Trotz­dem woll­ten sie mehr hören und luden Pau­lus ein, sei­ne Bot­schaft vor dem Areo­pag, dem Stadt­rat von Athen, der auf dem gleich­na­mi­gen Hügel tag­te, näher zu erläutern.

Pau­lus hat­te aus sei­nen ers­ten geschei­ter­ten Ver­su­chen, den Athe­nern das Evan­ge­li­um zu erklä­ren, gelernt. Des­halb ver­such­te er es auf dem Areo­pag auf eine ganz neue Art und Wei­se. Pau­lus nut­ze Ele­men­te aus der grie­chi­schen Reli­gi­on und Kul­tur, um damit das Evan­ge­li­um zu ver­kün­di­gen. Er über­trug sei­ne Bot­schaft in den Kon­text sei­ner Zuhö­rer, lob­te ihren reli­giö­sen Eifer und bean­spruch­te ein­fach eine ihrer reli­giö­sen Sta­tu­en für sei­ne eige­nen Zwe­cke, indem er behaup­te­te, die­se Sta­tue reprä­sen­tie­re den Gott, den er verkündigte.

Doch damit nicht genug. Pau­lus zitier­te auch grie­chi­sche Dich­ter und Phi­lo­so­phen, um auf den wah­ren Gott hinzuweisen:

Oder, wie es eini­ge eurer eige­nen Dich­ter aus­ge­drückt haben: ›Er ist es, von dem wir abstam­men.‹ (Apg. 17,28 NGÜ)

Die­ses Zitat stammt von dem grie­chi­schen Dich­ter Ara­tos. Aber der Kon­text bei Ara­tos ist eigent­lich ein ganz anderer:

Im Gedicht des Ara­tos wird Zeus als der phy­si­sche Stamm­va­ter der Mensch­heit ver­stan­den. (Schnei­der 2002:242)

Pau­lus kopier­te das Zitat, inter­pre­tier­te es aber in einem neu­en Licht – wie er es bereits mit der Göt­ter­sta­tue getan hat­te. War­um nutz­te Pau­lus die­se heid­ni­schen Ele­men­te? Pau­lus sprach zu sei­nen Zuhö­rern mit Wor­ten, die ihre Her­zen berühr­ten. Er nutz­te Ele­men­te, die ihnen ver­traut waren, und brach­te damit die Bot­schaft des Evan­ge­li­ums in ihre Lebens­rea­li­tät hin­ein. Die­se klu­gen und gebil­de­ten Män­ner waren sicher beein­druckt von Pau­lus‘ Wis­sen und sei­nem Respekt vor ihrer eige­nen Tra­di­ti­on. Ein pas­sen­des Zitat zur rech­ten Zeit kann Her­zen öff­nen und Ver­ständ­nis schaffen.

Weisheit auf den Punkt gebracht – Zitate haben Kraft!

Ein gutes Zitat bringt Weis­heit auf den Punkt und bleibt im Gedächt­nis hän­gen. Man­che Zita­te hel­fen, über den eige­nen Tel­ler­rand hin­aus­zu­bli­cken und neue Per­spek­ti­ven zu ent­de­cken. Ande­re Zita­te kön­nen dazu bei­tra­gen, kom­ple­xe Sach­ver­hal­te ver­ständ­li­cher zu machen und die Rele­vanz eines The­mas für das moder­ne Leben zu ver­deut­li­chen. Dar­über hin­aus kön­nen Zita­te den Zuhö­rern hel­fen, sich einem bestimm­ten The­ma zu öff­nen, ins­be­son­de­re wenn sie die zitier­te Per­son respek­tie­ren („Wenn … das sagt, dann muss etwas Wah­res dran sein.“).

Des­halb sind Zita­te in Pre­dig­ten so beliebt. Wenn Sie häu­fig pre­di­gen, haben Sie sicher auch schon oft viel zu viel Zeit damit ver­bracht, ein pas­sen­des Zitat zu fin­den, um Ihre Pre­digt zu berei­chern. Der Logos-Pre­dig­tedi­tor bie­tet hier eine Abhil­fe. Er ver­fügt über eine Funk­ti­on, die Ihnen hilft, Zeit zu spa­ren und schnell ein pas­sen­des Zitat zu finden.

Die Funk­ti­on „Belieb­te Zita­te“ fin­den Sie im Pre­dig­tedi­tor rechts in der Sei­ten­leis­te. Sie kön­nen sie öff­nen, indem Sie auf Info-Icon (das ein­ge­kreis­te „i“) kli­cken. Wenn Sie dann auf das Anfüh­rungs­zei­chen kli­cken, kön­nen Sie einen Such­be­griff ein­ge­ben und Logos durch­sucht für Sie die Bücher in Ihrer Biblio­thek nach pas­sen­den Zita­ten. Das Zitat, das am bes­ten in den Kon­text Ihrer Pre­digt passt, kön­nen Sie dann ein­fach mit der Maus in die­se hin­ein­zie­hen und Logos erstellt auto­ma­tisch eine Power­Point-Folie mit dem aus­ge­wähl­ten Zitat.

Beliebte Zitate in Logos

Eine Sammlung handverlesener Zitate

Mei­ne Logos-Biblio­thek ist sehr umfang­reich. Wenn ich nach einem Zitat suche, kann die gro­ße Anzahl der Such­ergeb­nis­se etwas über­wäl­ti­gend sein. Ich mag die Funk­ti­on „Belieb­te Zita­te“, aber im Moment ist sie mei­ner Mei­nung nach zu mecha­nisch. Damit mei­ne ich, dass zu vie­le Tex­te ange­zeigt wer­den, nur weil sie das Such­wort ent­hal­ten. Das heißt aber nicht auto­ma­tisch, dass sie sich auch als Zita­te für mei­ne Pre­digt eig­nen. Hier könn­te in Zukunft viel­leicht künst­li­che Intel­li­genz hel­fen, die­se Funk­ti­on noch effek­ti­ver zu machen.

Doch Logos bie­tet schon jetzt prak­ti­sche Abhil­fe. Die Logos-Samm­lung „Deut­sche Zita­te aus Theo­lo­gie, Phi­lo­so­phie und Lite­ra­tur“ ent­hält über 1000 hand­ver­le­se­ne Zita­te und Sprü­che, die the­ma­tisch geord­net sind. Die­se stam­men aus den Berei­chen Theo­lo­gie, Phi­lo­so­phie und Lite­ra­tur und von einer Rei­he bekann­ter Per­sön­lich­kei­ten, von Luther, Her­der und Bon­hoef­fer bis Kant, Nietz­sche und Marx, oder auch Les­sing, Schil­ler und Goethe.

Die 1000 Zita­te ver­tei­len sich auf 170 The­men. Die­se decken ein brei­tes Spek­trum des christ­li­chen Glau­bens ab wie Recht­fer­ti­gung, Gebet, Glau­be, geist­li­cher Kampf, Eben­bild Got­tes und Buße, aber auch all­ge­mei­ne The­men wie Fami­lie, Freund­schaft, Poli­tik und Leiterschaft.

Bei den Zita­ten ist zu beden­ken, dass sie nicht nur „auf­mun­tern­de christ­li­che“ Pre­digt­zi­ta­te ent­hal­ten. Die aus­ge­wähl­ten Aus­sa­gen sind teil­wei­se durch­aus kri­ti­scher Natur und stel­len auch bibli­sche Aus­sa­gen infra­ge. Gera­de dadurch bie­ten sie auch die Mög­lich­keit, sich nicht hin­ter from­men Flos­keln zu ver­ste­cken, son­dern neue Per­spek­ti­ven zu gewin­nen und in alle dem die eige­ne Glau­bens­grund­la­ge sowie die der Gemein­de zu stär­ken. (aus der Einleitung)

In Zei­ten von Fake-News fin­den sich vor allem in den sozia­len Medi­en vie­le Zita­te, die fälsch­li­cher­wei­se bestimm­ten Per­so­nen zuge­schrie­ben wer­den. Um sol­che fal­schen Zuord­nun­gen bei Zita­ten in Logos zu ver­mei­den, sind alle Zita­te in die­ser Samm­lung mit einer Quel­len­an­ga­be ver­se­hen. So kön­nen Sie bei Bedarf die Quel­le nen­nen, wenn Sie ein Zitat ver­wen­den, was Ihren Aus­sa­gen mehr Glaub­wür­dig­keit verleiht.

Ein wei­te­res lobens­wer­tes Merk­mal die­ser Samm­lung ist, dass die Per­son, von der das Zitat stammt, jeweils kurz vor­ge­stellt und ihr Geburts- und Todes­jahr ange­ge­ben wird. Das bie­tet eine hilf­rei­che Ori­en­tie­rung, um das Zitat bes­ser in sei­nen ursprüng­li­chen Kon­text ein­ord­nen zu können.

Beispiel: Zitate zum Thema Liebe

Die Lie­be ist ein­deu­tig ein zen­tra­les The­ma für Nach­fol­ger Jesu und wird dem­entspre­chend häu­fig in Pre­dig­ten behan­delt. Die Zitat­samm­lung ent­täuscht nicht, denn sie lie­fert nicht weni­ger als 63 Tref­fer zum The­ma Lie­be. Auch die Viel­falt der Autoren der Zita­te wird hier recht gut deut­lich. Zitiert wer­den unter ande­rem Imma­nu­el Kant, Fried­rich Nietz­sche, Fried­rich Schil­ler, Gott­hold Ephra­im Les­sing, Hein­rich Mann, Johann Wolf­gang von Goe­the, Karl May, Wolf­gang Ama­de­us Mozart und Mar­tin Luther.

Schon das ers­te Zitat von Imma­nu­el Kant wirft die Fra­ge auf, inwie­weit Gott Lie­be befeh­len kann, und ist sicher ein span­nen­der Ein­stieg für eine Predigt.

Aber Lie­be zu Gott als Nei­gung (patho­lo­gi­sche Lie­be) ist unmög­lich; denn er ist kein Gegen­stand der Sin­ne. Eben die­sel­be gegen Men­schen ist zwar mög­lich, kann aber nicht gebo­ten wer­den; denn es steht in kei­nes Men­schen Ver­mö­gen, jeman­den bloß auf Befehl zu lieben.“

Ande­re Zita­te sind kon­tro­vers und bie­ten einen tol­len Ein­stieg für anre­gen­de Diskussionen:

Alle Lie­be die­ser Welt ist auf Eigen­lie­be gebaut. Lie­ßest du die Eigen­lie­be, so lie­ßest du leicht die gan­ze Welt.“ (Eck­hart von Hochheim)

Wer für sei­ne Lie­be Dank erwar­tet, liebt nicht.“ (Hein­rich Wolf­gang Seidel)

Zank ist der Rauch der Lie­be.“ (Lud­wig Börne)

Wie­der ande­re Zita­te beto­nen die Wich­tig­keit der Liebe:

Denn die Sum­me uns­res Lebens /​/​Sind die Stun­den, wo wir lie­ben.“ (Wil­helm Busch)

Denn das Leben ist die Lie­be /​/​Und des Lebens Leben Geist“ (Johann Wolf­gang von Goethe)

Wei­ter­hin gibt es Zita­te, die her­vor­he­ben, dass die Lie­be auch prak­tisch wer­den muss:

Lie­be ist das ein­zi­ge, was wächst, indem wir es ver­schwen­den.“ (Ricar­da Huch)

Was hilft all das Kreu­zi­gen und Seg­nen der Lie­be, wenn sie nicht tätig wird.“ (Johann Wolf­gang von Goethe)

Und das sind nur 8 von ins­ge­samt 63 Zita­ten zum The­ma Lie­be. Auch zu Nächs­ten­lie­be, zur Lie­be von Eltern zu ihren Kin­dern und zum Cha­rak­ter von wah­rer Lie­be fin­den sich Zitate.

Beispiel: Zitate zum Thema Leid

Da auch oft die Fra­ge gestellt wird, war­um Gott Leid zulässt, habe ich mir als Nächs­tes das Stich­wort Leid ange­schaut. Hier fin­den sich 12 Zita­te. Davon spricht mich eine Hand­voll Zita­te direkt an, wäh­rend ich mit den ande­ren nicht sehr viel anfan­gen kann. Gleich das ers­te Zitat fin­de ich toll, weil ich oft erle­ben durf­te, dass Zei­ten des Lei­dens mei­ne Lie­be und mei­nen Glau­ben gestärkt haben.

Wo das Leid ist, da kommt leicht auch die Lie­be und der Glau­be.“ (Peter Rosegger)

Auf der ande­ren Sei­te ist es natür­lich auch wahr, dass Leid oft das Gegen­teil bewirkt und dazu führt, dass Men­schen sich von Gott abwen­den und ver­bit­tert wer­den. Ein ande­res Zitat, das mir ins Auge springt, ist folgendes:

Es gibt für Unzäh­li­ge nur ein Heil­mit­tel – die Kata­stro­phe.“ (Chris­ti­an Morgenstern)

Das deckt sich mit mei­ner Lebens­er­fah­rung. Ich habe schon oft erlebt, dass Men­schen ihr Leben so lan­ge nicht ändern wol­len, bis sie in eine Not­la­ge geraten.

Mit ande­ren Zita­ten kann ich nicht so viel anfan­gen wie z. B. mit die­ser Aussage:

Der Arzt ver­zwei­felt nur dann, wenn der Kran­ke nicht mehr fühlt daß er lei­det.“ (Johann Jakob Engel)

Beispiel: Gebet

Zum The­ma Gebet bie­tet die Samm­lung 27 Zita­te. Auch hier sind die Zita­te wie­der sehr viel­fäl­tig. Man­che pro­vo­zie­ren und regen zum Nach­den­ken an:

Die Sün­den des einen sind Gott lie­ber als die Gebe­te des andern.“ (Emil Gött)

Ande­re ver­mit­teln fast schon eine klei­ne Theo­lo­gie des Gebets in weni­gen Worten:

Mit himm­li­scher Herr­lich­keit fängt das Vater­un­ser an, um sich von Bit­te zu Bit­te immer mehr dem mensch­li­chen Elend zu nähern. Es hat die Form einer nach innen stre­ben­den Spi­ra­le und – umge­kehrt gese­hen – die einer Him­mels­lei­ter.“ (Juli­us Langbehn)

Und man­che erin­nern dar­an, dass nicht nur das Wie­der­ho­len von Wor­ten ein Gebet aus­macht, son­dern dass unse­re Her­zens­hal­tung dahin­ter ent­schei­dend ist:

Das Vater­un­ser ist der gröss­te Mär­ty­rer auf Erden. Denn jeder­mann plagt’s und missbraucht’s.“ (Mar­tin Luther)

Mal viel, mal wenig.

Ich ver­ste­he nicht ganz, war­um es zu man­chen The­men sehr vie­le Zita­te gibt und zu ande­ren nur sehr weni­ge. Zu Gebet, Gemein­de, Geduld, Freu­de, Demut und Cha­rak­ter gibt es Unmen­gen an Zita­ten. Zu wich­ti­gen christ­li­chen The­men wie z. B. Mis­si­on, Sab­bat, Eben­bild Got­tes, Buße, Gehor­sam und Gna­de dage­gen nur jeweils ein einziges.

Mein Fazit

Ich fin­de die Idee einer the­ma­tisch geord­ne­ten Zitat­samm­lung sehr gut. Das ist ein nütz­li­ches und hilf­rei­ches Pro­dukt. Die Auf­lis­tung der Zita­te ist ordent­lich, über­sicht­lich und auch optisch anspre­chend. Beein­dru­ckend ist auch Viel­falt der Autoren der Zita­te und die Anzahl der Themen.

Zitate zu Fürsorge, Gaben und Geben

Mein Haupt­kri­tik­punkt ist, dass es zu meh­re­ren wich­ti­gen The­men jeweils nur ein Zitat gibt. Statt 170 ver­schie­de­ne The­men anzu­bie­ten, wäre es mei­ner Mei­nung nach bes­ser gewe­sen, sich auf die Kern­the­men des christ­li­chen Glau­bens zu kon­zen­trie­ren und zu die­sen eine grö­ße­re Aus­wahl an Zita­ten anzu­bie­ten. Dafür hät­te man mei­nes Erach­tens auf nicht spe­zi­fisch christ­li­che The­men wie Alko­hol, Selbst­mord, Poli­tik, den Memo­ri­al Day und Faul­heit ver­zich­ten können.

Sehr lobens­wert fin­de ich hin­ge­gen, dass jedem Zitat eine Quel­le und Infor­ma­tio­nen über den Autor zuge­ord­net wur­den. Der Preis für 9,99 USD ist mei­ner Mei­nung nach ange­mes­sen. Alles in allem erhält man für weni­ger als 10 €, eine hilf­rei­che Zitat­samm­lung, die einem viel Zeit spa­ren und Reden und Pre­dig­ten berei­chern kann.

Alternative

Für jeden, dem 1000 Zita­te nicht genug sind, bie­tet Logos zwei Alternativen.

Das Dic­tion­a­ry of Quo­ta­ti­ons: Ger­man ist mit sei­nen fast 500 Sei­ten eine umfang­rei­che Samm­lung von Zita­ten. Alle Zita­te sind in Deutsch und Eng­lisch ange­ge­ben. Lei­der wird die Quel­le nicht mit ange­führt. Außer­dem sind die Zita­te alpha­be­tisch geord­net (das ers­te Wort der deut­schen Über­set­zung ist ent­schei­dend), was ich für wenig sinn­voll hal­te. Dafür gibt es am Ende des Buches einen The­men­in­dex, der aller­dings nur auf Eng­lisch ver­füg­bar ist. Der Preis beträgt 24,99 USD.

Die CMV-Mate­ri­al­samm­lung 3.0 ent­hält 2400 Zita­te, 3800 Gedich­te und 5000 Geschich­ten und Illus­tra­tio­nen. Die Gedich­te, Geschich­ten und Illus­tra­tio­nen sind the­ma­tisch geord­net, die Zita­te nach Autoren. Da es kei­nen the­ma­ti­schen Index für die Zita­te gibt, ist es hier schwie­rig, ein pas­sen­des Zitat zu einem bestimm­ten The­ma zu fin­den. Der Preis beträgt 34,99 USD, aber die­ses Pro­dukt ist in allen Logos 10-Pake­ten ab Sil­ber enthalten.

Bibliografie

Schnei­der, G. (2002) Die Apos­tel­ge­schich­te. Unge­kürz­te Son­der­aus­ga­be. Her­aus­ge­ge­ben von J. Gnil­ka und L. Oberl­in­ner. Frei­burg; Basel; Wien: Her­der (Her­ders Theo­lo­gi­scher Kom­men­tar zum Neu­en Tes­ta­ment), S. 242.


Keine Logos-News mehr verpassen!

Manuel Becker

Über den Autor

Manuel arbeitet als Gemeindegründer unter einer der 25 größten unerreichten Völkergruppen weltweit. Wenn seine vier Kinder ihn nicht gerade auf Trab halten, liest er gern theologische Bücher oder nutzt Logos, um sich in die Bibel zu vertiefen. Jetzt, wo sein MA-Studium an der Akademie für Weltmission abgeschlossen ist, plant er bald einen PhD in Theologie dranzuhängen. Er ist der Autor des beliebten Kinderbuchs „Der große Sieg“, welches das Evangelium in einer packenden Bildergeschichte für Jung und Alt illustriert.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Logos Basic jetzt auf deutsch herunterladen

Kostenfrei - Bibelstudium wie nie zuvor!