Erkenne die Struktur des Bibeltextes – Die erste Phase der Exegese [Teil 06]

Erkenne die Struktur des Bibeltextes

Um einen Bibel­text richtig zu erfassen, ist es wichtig, die Haup­taus­sage des Textes zu ver­ste­hen. Die Haup­taus­sage find­et man her­aus, indem man den Text beim mehrma­li­gen Lesen in Sin­nein­heit­en unterteilt, aus der sich dann eine aus­führliche Gliederung des Textes ergibt. Sie ist oft die Grund­lage für spätere Predigtüber­schriften. Wer sich also viel Zeit für die Arbeit am Text nimmt, wird es später bei der Aus­gestal­tung der Predigt ein­fach­er haben.

Erkenne Textgattungen und suche nach Gliederungsmöglichkeiten

Zunächst ist es wichtig, sich die Frage zu stellen, zu welch­er Textgat­tung der jew­eilige Text gehört. Davon hängt es ab, welche Text­teile man zu ein­er Ein­heit zusam­men­fasst. Es ist ein Unter­schied, ob man über einen Lehrtext oder einen poet­is­chen Text reden will. Ob man über Gle­ich­nisse spricht oder Erzäh­lun­gen als Predigt­grund­lage nimmt.

Dieser Schritt nach der Bes­tim­mung der Textgat­tung wird später unbe­wusst ablaufen. Doch sollte man die Frage nach der Textgat­tung bewusst stellen, wenn man noch nicht so viel Erfahrung im Umgang mit bib­lis­chen Tex­ten hat.

Wenn man etwas sys­tem­a­tis­ch­er ver­an­lagt ist, kann man sich eine Vor­lage erstellen, auf der die Frage ste­ht: „Mit welch­er Textgat­tung habe ich es zu tun?“ Dann kön­nen die erwäh­n­ten Textgat­tun­gen dort aufge­führt sein, so dass man nur noch das Entsprechende ankreuzen muss.

Auf poet­is­chen Tex­ten wie den Psalmen, darf man keine dog­ma­tis­chen Aus­sagen auf­bauen. Auch kann man die bild­hafte Sprache nicht immer wörtlich nehmen. So führt Gott seine Nach­fol­ger nicht buch­stäblich auf eine Wei­de, wie in Psalm 23 beschrieben. Der Sinn des Bildes ist, dass Gott für jeden Gläu­bi­gen dessen ganze Erfül­lung sein will. Dieses Bild zu ver­ste­hen und zu erk­lären, darum geht es immer wieder bei poet­is­chen Texten.

Bei Erzäh­lun­gen ist es hil­fre­ich, die Sin­nein­heit­en nach den Orten der beschriebe­nen Hand­lung abzu­gren­zen. So kön­nte man bei der Wei­h­nachts­geschichte in Lukas 2 fra­gen: Was fand in Jerusalem statt und was schloß sich dann in Beth­le­hem an? In 1. Mose 13 kann die Ein­teilung nach Per­so­n­en hil­fre­ich sein. Daraus entste­hen Fra­gen wie: Was sagt Abra­ham? Wie reagiert Lot? Welche Mei­n­ung haben die Kanaan­iter, die im Land wohnen?

Auch der Fortschritt ein­er Erzäh­lung kann eine gute Vor­lage für eine Gliederung sein. Am Beispiel von 1. Mose 19 kön­nte die Gliederung in Sin­nein­heit­en lauten:

  • Gott begeg­net Abraham.
  • Abra­ham betet für Sodom.
  • Lot wird aus Sodom auf­grund des Gebetes des Abra­ham gerettet.
  • Die Töchter Lots geben sich dem Inzest hin.

In Grunde genom­men geht es bei der Suche nach Sin­nein­heit­en oder Gliederungss­chw­er­punk­ten darum, den Fortschritt der Erzäh­lung oder die Argu­men­ta­tions­kette zu verstehen.

Die mit Abstand meis­ten Texte, über die gepredigt wird, sind Lehrtexte. Um Lehrtexte in Sin­nein­heit­en aufzuteilen, muss man feststellen:

  • Was sind Haupt­sätze und was Nebensätze?
  • Wo begin­nen neue Gedanken?
  • Welche Gedanken gehören zusammen?

Solche Zusam­men­hänge ent­deckt man am besten, indem man für sich selb­st for­muliert, was in bes­timmten Versen aus­ge­sagt wird. Dadurch erken­nt man oft auch, wo ein neuer Gedanke beginnt.

Schaffe dir eine Vorlage, um den Text zu gliedern

Men­schen sind ver­schieden. Manche brauchen immer einen gle­ichen Ablauf, für andere ist das zu lang­weilig. Sie lieben die Abwech­slung. Bei der Vor­bere­itung ein­er Predigt ist es aber sehr hil­fre­ich, eine gewisse Struk­tur, ein Schema zu haben, an das man sich hält. Es spart Zeit, weil man nicht immer wieder neu über­legen muss, wie man dieses mal die Predigt vor­bere­it­et. Ein Schema hil­ft auch, wichtige Schritte in der Predigtvor­bere­itung zu verin­ner­lichen und keine Schritte zu überse­hen. Ich finde es hil­fre­ich für sich selb­st “Vor­la­gen zur Predigtvor­bere­itung” zu erstellen, mit denen man die Predigt vorbereitet.

So eine Vor­lage kön­nte eine, in einem Textver­ar­beitung­spro­gramm erstellte Tabelle mit vier Spal­ten sein. In der drit­ten Spalte von links fügt man den Bibel­text in 9er Schrift ein.

In der zweit­en Spalte von links fügt man hand­schriftlich (dazu müsste man die Tabelle aus­druck­en) oder mit dem Com­put­er Stich­worte zu den einzel­nen Sin­nein­heit­en des Textes ein. Zur besseren Über­sicht kön­nte man die Sin­nein­heit­en durch Absätze voneinan­der trennen.

In die erste Spalte von links fasst man ver­schiedene Sin­nein­heit­en zusam­men und find­et dafür zusam­men­fassende Über­schriften. Diese Über­schriften wer­den später die Grund­lage für die Predigtüber­schriften sein.

In die vierte Spalte von links schreibt man alle Fra­gen und Beobach­tun­gen, die man selb­st zum Text hat und die man im Ver­lauf der Predigtvor­bere­itung später wieder auf­greifen wird.

In Logos 8 gibt es dafür vorge­fer­tigte Stu­di­en­hil­fen, die in einem anderen Beitrag vorgestellt werden.

Nutze Logos als Unterstützung bei der Textgliederung

Wer mit Logos arbeit­et, hat die Möglichkeit, Fea­tures zu nutzen, die sehr dabei helfen, einen Text sin­nvoll zu gliedern. Einige dieser Möglichkeit­en stelle ich jet­zt vor.

Proportionale Gliederung

Die Pro­por­tionale Gliederung hil­ft sehr, den Gedanken­gang des Textes zu erfassen. Man schal­tet sie ein, indem man eine Über­set­zung ver­wen­det, die für diese Funk­tion geeignet ist, wie z.B. Luther 1984. Die pro­por­tionale Gliederung beschreibt vor allem die Rela­tion der Sätze zueinan­der. Wenn man auf die entsprechende Beschrei­bung geht, taucht eine Beschrei­bung dieses Aus­druck­es auf. Durch diese Funk­tion erken­nt man bess­er die Auf­forderun­gen, Begrün­dun­gen, Bedin­gun­gen, Ergeb­nisse und vieles andere mehr.

Proportionale Gliederung in Logos

Der Psalmenexplorer

Mit dem Psalmen­ex­plor­er bekommt man Zugang zu dem hebräis­chen Ver­ständ­nis von Poe­sie. Hier kann man sehr gut Entsprechun­gen erken­nen. Immer wieder ist es in den Psalmen so, dass die entsprechen­den The­men, über die der Psalm spricht, kun­stvoll in ein­er fes­ten Rei­hen­folge ange­ord­net sind. Diese Rei­hen­folge erken­nt man mit diesem Tool auf einen Blick. Deshalb hil­ft der Psalmen­ex­plor­er Gliederun­gen zu ent­deck­en, die man selb­st niemals ent­deckt hätte, weil das entsprechende Hin­ter­grund­wis­sen fehlt.

Der Psalmenexplorer in Logos

Satzschaubild

Durch die Funk­tion „Cas­ca­dia Syn­tax Graph“ zeigt Logos die gram­matikalis­che Funk­tion jedes einzel­nen Wortes. Grund­sät­zlich: Ein Satzschaubild ver­sucht, den Haupt­satz her­auszufind­en und die Funk­tion der Worte zu ergrün­den. Es geht nicht so sehr um den gedanklichen Zusam­men­hang der Sätze und ihre Beziehung zueinan­der. Dieser gedankliche Zusam­men­hang wird mehr durch die pro­por­tionale Gliederung gezeigt.

Satzschaubild in Logos

Ein­er der wichtig­sten Schritte zur Ausle­gung der Bibel­texte ist also, den Text zu gliedern und dem Gedanken­gang des Autors zu fol­gen. Hier­für gibt es ver­schiedene Hil­f­s­mit­tel. Einige davon habe ich in diesem Blog vorgestellt. Grund­sät­zlich gilt: Wenn ein Hil­f­s­mit­tel mir hil­ft, die Gliederung des Textes zu erfassen, muss ich nicht noch ein weit­eres Tool ein­set­zen. Ich set­ze immer nur soviel Tools ein, wie ich brauche, um eine bes­timmte Frage zufrieden­stel­lend zu beant­worten. Sollte ich das mit einem Tool nicht erre­ichen, greife ich auf ein anderes zurück.

Schreibt doch bitte in die Kom­mentare: Wie gliedert ihr Bibel­texte? Was hil­ft euch, die Gliederung zu erkennen?

Hier die Über­sicht über bish­er veröf­fentlichte Artikel dieser Reihe:

Über den Autor: Thomas Pow­illeit ist Pas­tor der evan­ge­lis­chen Freikirche „Evan­geli­um für Alle“ in Stuttgart (www​.efa​-stuttgart​.de). Neben seinen Auf­gaben dort ist er überörtlich vor allen Din­gen im Rah­men des gle­ich­nami­gen Net­zw­erkes „Evan­geli­um für Alle“ zu Sem­i­naren und aus­gewählten Einzelver­anstal­tun­gen unterwegs.

Teilen
Von
thomaspowilleit
Alle Artikel
Eine Antwort schreiben

2 Kommentare
  • Hal­lo
    Schöne und hil­fre­iche Blog Beiträge Herr Powilleit!
    Wäre schön wenn angeben wäre, ab welchem Logos Paket die o.g. Tools ver­wen­det wer­den können.

    Grüße

    • Hal­lo Samuel, gerne lief­ere ich dir die Informationen:
      1. Die Propo­si­tionale Gliederung ist ab Sil­ber verfügbar.
      2. Den Psalmen­ex­plor­er gibt es in Logos Gold.
      3. Cas­ca­dia Syn­tax Graph ist ab Sil­ber verfügbar.