Erweiterte Interlinearbibeln auf Steroiden: Visuelle Filter

Während meines The­olo­gi­es­tudi­ums im Schwarzwald stellte uns der Dozent für die Römer­brief-Vor­lesung vor fol­gende Auf­gabe: “Lest den Römer­brief kom­plett durch, von vorne bis hin­ten. Stre­icht dabei jeden Indika­tiv rot an, der euch gilt.”

Der Römer­brief enthält unheim­lich viele Aus­sagen darüber, wer wir in Chris­tus sind. Oder was wir durch Chris­tus haben. Beispiel? Röm 5,1: “Da wir nun gerecht gewor­den sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Her­rn Jesus Chris­tus.” Oder 5,9: Wir wer­den bewahrt wer­den. 5,10: Wir sind mit Gott ver­söh­nt worden.

Allein aus diesen drei Versen weiß ich nun, dass ich gerecht und mit Gott ver­söh­nt wor­den bin und von ihm bewahrt werde. Es ist natür­lich span­nend, her­auszufind­en, was im Römer­brief noch so steckt. Wer bin ich? Der Römer­brief ist eine echte Quelle für Fra­gen rund um meine Iden­tität in Christus.

Im Klassen­ex­per­i­ment hat sich aber ziem­lich schnell gezeigt, wie fehler­an­fäl­lig und selek­tiv wir bei so ein­er Auf­gabe oft vorge­hen. “Oh, stimmt, diesen Vers habe ich völ­lig über­lesen.” (Schnell noch den Stift raus­ge­holt und angestrichen…). Oder “Äh? Das ist doch kein Indika­tiv…” Wie sich zeigte, spielte die benutzte Bibelüber­set­zung eine Rolle. In eini­gen Über­set­zun­gen waren Verse im Indika­tiv über­set­zt, die in anderen eher nach Imper­a­tiv klin­gen. Aber es liegt doch der gle­iche griechis­che Text zu Grunde? Müsste ein Indika­tiv im Urtext nicht automa­tisch einen Indika­tiv in der Über­set­zung bedeuten?

Und was ist mit Römer 5,1 aus meinem Beispiel oben? In der Luther-Über­set­zung ein­deutig ein Indika­tiv. Ein kurz­er Blick mit der Inter­lin­ear-Funk­tion zeigt, dass hier gar kein Indika­tiv im Urtext steht.

In meinem let­zten Post (Erweit­erte Inter­lin­ear­bibeln ent­deck­en: Gle­iche Wörter im Urtext find­en) habe ich gezeigt, wie Logos mit den erweit­erten Inter­lin­ear­bibeln den “Text hin­ter dem Text” anzeigen kann. Und natür­lich: Wenn ich das Inter­lin­ear-Werkzeug aktiviere (1), sehe ich auch die Mor­pholo­gie der Ver­ben und erkenne: “bewahrt wer­den” ste­ht im Indika­tiv (2).

visuelle-filter-1

Aber was ich mir wirk­lich wün­sche, wäre eine Möglichkeit, das auch im Text zu visu­al­isieren. So dass ich eben nicht jeden von mir ver­muteten Indika­tiv einzeln anklick­en und über­prüfen muss.

Sie ahnen es: Logos hat eine solche Funk­tion, näm­lich Visuelle Filter.

Einen visuellen Filter anlegen

Ein visueller Fil­ter ist ein Logos-Doku­ment. Einen neuen Fil­ter richt­en Sie über das Menü Doku­mente -> Visuelle Fil­ter ein. Es gibt drei Arten von visuellen Fil­tern, wir wählen für unsere Zwecke zunächst “Morph” aus (3). Dann kön­nen wir einen sin­nvollen Namen vergeben, z.B. “Indika­tive” (4).

Nun müssen wir eine Mor­pholo­gie wählen, die zum Urtext passt, den wir durch­suchen wollen. Für das NT ist das Griechisch, Sie nehmen also die “Logos Greek Mor­phol­o­gy” (5).

Nun tip­pen Sie ins freie Feld ein @ und wählen aus dem Pop-Up-Menü das Verb aus. (6).

visuelle-filter-2

Nach­dem Sie das Verb aus­gewählt haben, wer­den im Menü weit­ere Optio­nen sicht­bar. Damit kön­nen Sie auf Wun­sch eine ganz bes­timmte Verb­form ein­gren­zen: Tense (Zeit), Voice (Dieathese), Mood (Modus), Per­son usw. Für unsere Zwecke wählen wir den “Indika­tiv” als Modus („Mood”) aus (7) und drück­en die Taste ESC auf der Tastatur.

visuelle-filter-3

Logos hat auf­grund dieser Angabe die nicht definierten Teile mit „?” erset­zt, wie z.B. die Zeit­form (8). Zulet­zt kön­nen wir noch eine For­matierung auswählen. Wie soll der Indika­tiv im Text markiert wer­den? Ich wäh­le “Gelb” (9) aus, es gibt aber viele weit­ere mögliche Auszeichnungsstile

visuelle-filter-4

Nun bleibt mir nur noch, meine Lieblings­bibel mit erweit­ert­er Inter­lin­ear-Funk­tion zu öff­nen und den visuellen Fil­ter zu aktivieren. (10) Alle Indika­tive im Text wer­den nun markiert.

visuelle-filter-5

Beim durch­le­sen des Römer­briefes wer­den Sie fest­stellen, dass Logos uns nun mehr Ver­ben markiert, als ursprünglich beab­sichtigt. Der Fil­ter hebt jedes Verb im Indika­tiv her­vor, ob es nun der Auf­gaben­stel­lung vom Anfang entspricht oder nicht.

Doch das kön­nen wir noch fein­tunen. Öff­nen Sie noch ein­mal den visuellen Fil­ter “Indika­tive” und klick­en Sie wieder in das Textfeld. Neben dem Indika­tiv leg­en Sie nun zusät­zlich noch die 2. Per­son Plur­al (ihr) fest und schließen Sie das Doku­ment. Der Fil­ter wurde angepasst und zeigt jet­zt nur noch Indika­tive an, in denen Paulus seine Leser direkt mit “ihr” oder “euch” anspricht. Da sich der Römer­brief an die ganze Gemeinde richtet, erfasst das nun unsere Auf­gabe ziem­lich genau.

Wie gehts weiter?

Das ganze kann man nun beliebig erweit­ern und visuelle Fil­ter erstellen für alle möglichen Zwecke. z.B. lohnt es sich, die Evan­gelien mal mit einem Imper­a­tiv-Fil­ter durchzule­sen (vielle­icht Rot?) oder sich Fil­ter für bes­timmte Zeit­for­men zu erstellen: Aorist (Schnapp­schuss-Ereig­nis in der Ver­gan­gen­heit) oder Per­fekt (abgeschlossene Hand­lung in der Ver­gan­gen­heit, Auswirkun­gen auf die Gegenwart).

Wenn Sie die Fil­ter sin­nvoll benen­nen und die For­matierung unter­schiedlich wählen, kön­nen Sie beim Lesen entschei­den, welche Fil­ter Sie jew­eils ein- oder auss­chal­ten wollen.

Mir per­sön­lich hil­ft es beim Bibel­studi­um, wenn ich den Text das zweite oder dritte Mal lese, auf gram­matikalis­che Beson­der­heit­en zu acht­en, die mir son­st vielle­icht nicht auffallen.

visuelle-filter-6

Visuelle Fil­ter funk­tion­ieren in allen Tex­ten. Sie kön­nten zum Beispiel:

a) einen deutschen Text nach bes­timmten Wörtern durch­suchen und diese markieren lassen.

b) den Urtext direkt durch­suchen lassen, ver­suchen Sie es doch mit dem Nes­tle-Aland-Text aus dem deutschen Basispaket.

c) alles, was Logos son­st noch an getag­gten Infor­ma­tio­nen bietet, kön­nen Sie her­vorheben. Wie wäre es mit Worten eines bes­timmten Sprech­ers (berühmtes Beispiel: In manchen Bibeln wer­den Worte Jesu rot markiert, es funk­tion­iert in Logos aber mit jedem Sprech­er). Oder lassen Sie sich doch im Neuen Tes­ta­ment alle Zitate aus dem AT her­vorheben.

Die Möglichkeit­en sind vielfältig und erstaunen mich auch immer wieder aufs Neue.

Ein visueller Fil­ter mor­phol­o­gis­ch­er Art wie der hier vorgestellte set­zt jedoch immer einen Text mit mor­phol­o­gis­chen Ausze­ich­nun­gen voraus. Dass auch Nor­mal­sterbliche diese Funk­tion benutzen kön­nen, gehört zu den ganz beson­deren Vorzü­gen von erweit­erten Interlinearbibeln.

Die erweit­erte Inter­lin­ear­bibel zur Luther-Bibel ist bere­its in unseren Basis­paketen enthal­ten. Zur Schlachter-Über­set­zung lässt sich diese Funk­tion seit kurzem per Pre-pub (Was ist Pre­pub?) vorbestellen – Sie erhal­ten diese dann, sobald sie fer­tig ist.

Die erweit­erte Inter­lin­ear­bibel zur Schlachter­bibel 2000 vorbestellen.

Über den Autor: Thomas Zim­mer­mann ist ver­heiratet mit Kathrin, lebt in Frank­furt und arbeit­et in der IT. Berufs­be­glei­t­end studiert Thomas zurzeit The­olo­gie am Knox The­o­log­i­cal Sem­i­nary in Fort Laud­erdale, Flori­da, USA.

Teilen
Von
Thomas Zimmermann

Thomas lebt mit seiner Frau Kathrin in Frankfurt am Main und ist dort Mitglied der Frankfurt City Church (FeG). Er arbeitet in der IT und studiert zur Zeit berufsbegleitend am Knox Theological Seminary in Fort Lauderdale, Florida, Theologie. Logos ist dabei eines seiner Hauptwerkzeuge, genauso wie im ehrenamtlichen Dienst als Hauskreisleiter, Prediger, oder auch einfach nur zum persönlichen Bibelstudium.

Alle Artikel
Eine Antwort schreiben

8 Kommentare
  • Her­zlichen Dank! Ich nutze Logos schon seit ein­er Weile, habe diese Funk­tion aber noch nie genutzt und auch noch nicht gekan­nt. Ich freue mich auf weit­ere Artikel! 🙂

    Grüße,
    Jakob

    • Hal­lo Jakob,
      freut mich wenn ich „alten Hasen” auch neues zeigen kann. Bin selb­st immer wieder erstaunt über die Möglichkeit­en die Logos einem so bietet. Wenn ich nur mehr Zeit hätte… 😉
      Und wer weiß, vielle­icht hil­ft der Blog ja die Lernkurve auch für Neulinge etwas zu minimieren.
      Viele Grüße,
      Thomas

  • Ich habe Logos 7 – Bronze. Kann es sein, dass diese Funk­tion hier nicht zur Ver­fü­gung ste­ht? Wenn ich in der Inter­lin­ear-Bibel auf visuelle Fil­ter gehe, dann habe ich einen Unter­punkt in der Tree­view-Liste „visuelle Fil­ter”. Er lässt sich aber nicht aufklappen.

    • Doch, das sollte auch in Bronze funk­tion­ieren. Das ist wohl aus­ge­graut, weil noch kein visueller Fil­ter angelegt ist oder erkan­nt wird. Teil­weise muss man die Ressource schließen und noch ein­mal neu öff­nen, damit der visuelle Fil­ter sicht­bar wird.

  • Guten Tag,

    ist diese Visu­al­isierung auch mit der Elber­felder CSV möglich? Bei der Schlachter funk­tion­iert dieser Funk­tion, ich hätte es gerne auch bei mein­er CSV Über­set­zung. Danke für diesen hil­fre­ichen Tipp!

    • Hal­lo Arthur,

      soweit mir bekan­nt ist, funk­tion­iert das mit der Elber­felder in der CSV Edi­tion lei­der nicht.
      Das liegt daran das qua­si „hin­ter dem Text” der Urtext liegen bzw. damit verknüpft sein muss. Erst so wer­den die Inter­lin­ear und davon abhängi­gen Fea­tures, wie die visuellen Fil­ter, möglich.

      Das ist eine ziem­liche Arbeit, Ben Mis­ja kön­nte da mehr erzählen. Nur wenn genü­gend Leute das für die Elber­felder (CSV) möcht­en, kann es sich lohnen.

      Viele Grüße aus Frankfurt,

      Thomas Zim­mer­mann