Erweiterte Interlinearbibeln gehören zu den nützlichsten Logos-Funktionen

Von Benjamin Misja

Erweiterte Interlinearbibel, Tipps, Werkzeuge

Es gibt einen Schatz zu bergen

Erwei­ter­te Inter­li­near­bi­beln zäh­len zu den größ­ten Schät­zen von Logos. Nir­gend­wo sonst kommt man dem Urtext ohne Fach­kennt­nis­se so nahe wie mit einer deut­schen Bibel­über­set­zung, die direkt mit dem Urtext ver­knüpft ist!

Aber was ist das Beson­de­re an einer erwei­ter­ten Inter­li­near­bi­bel? Für mich ist der größ­te Vor­teil, dass sie die Sprach­bar­rie­re zwi­schen mir und dem Urtext auf­hebt. Mit einer erwei­ter­ten Inter­li­near­bi­bel kann ich den bibli­schen Urtext stu­die­ren, ohne dass ich Grie­chisch oder Hebrä­isch ken­nen muss.

Logos macht es mir auf die­se Wei­se mög­lich, über den deut­schen Bibel­text in eine eben­so tie­fe lin­gu­is­ti­sche Ana­ly­se ein­zu­stei­gen, als wür­de ich direkt mit dem Urtext arbeiten.

Aber ist das wirk­lich so beson­ders? Mit dem Urtext ver­knüpf­te Bibel­über­set­zun­gen gibt es schließ­lich auch anderswo.

Rich­tig – und doch falsch. Es ist ein gro­ßer Unter­schied, ob eine Bibel­über­set­zung ledig­lich mit Infos zum hebräi­schen oder grie­chi­schen Aus­gangs­text ver­küpft ist – oder mit dem Text selbst.

Diese Funktionen gibt es nur in einer erweiterten Interlinearbibel

Zum einen ist eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel sehr viel genau­er als eine Bibel­über­set­zung, in die mit her­kömm­li­chen Mit­teln Urtext­in­fos ein­ge­baut sind. Zum ande­ren kann ich damit auf eine Fül­le an detail­lier­ten Infor­ma­tio­nen zum Urtext auch im deut­schen Bibel­text direkt zugrei­fen. Und drit­tens kann Logos die Daten in ganz unter­schied­li­chen exege­ti­schen Werk­zeu­gen ganz fle­xi­bel einsetzen.

Wir wol­len uns alle drei Punk­te näher ansehen!

Eine erweiterte Interlinearbibel ist umfassender und viel genauer

In ande­ren Bibel­pro­gram­men ent­hal­ten Bibel­über­set­zun­gen meist Tags mit ein oder zwei ver­schie­de­nen Infor­ma­tio­nen: Zum Lem­ma und zu des­sen Form. Lem­ma-Tags geben das Wort im Urtext an. Morph-Tags geben auch die genaue gram­ma­ti­ka­li­sche Form des Wor­tes an. Man­che Bibeln ent­hal­ten nur Lem­ma-Tags, häu­fi­ger ist aber eine Mischung der bei­den Informationen.

Die­se Art des Tag­gings ist cle­ver und baut wert­vol­le Infos in den Text der Bibel­über­set­zung ein. Des­we­gen benut­zen auch wir sol­che Tags in Logos – aber nur in Urtext­aus­ga­ben. Da funk­tio­niert das Gan­ze näm­lich am besten.

Das gro­ße Pro­blem mit die­ser Vor­ge­hens­wei­se ist näm­lich, dass eine Bibel­über­set­zung gar nicht akku­rat mit Lem­ma- und Morph-Tags ver­se­hen wer­den kann!

Der Grund ist ein ganz ein­fa­cher: Auch die aller­wört­lichs­te Bibel­über­set­zung kann den Bibel­text nicht Wort für Wort wie­der­ge­ben. Selbst wenn es mög­lich wäre, jede ein­zel­ne Wen­dung des Urtexts 1:1 exakt zu über­tra­gen (und das ist es nicht), wür­de man danach zwangs­läu­fig auf ein wei­te­res Pro­blem stoßen:

Im Deut­schen benutzt man häu­fig eine Kom­bi­na­ti­on von Wör­tern, wo im Urtext nur ein ein­zel­nes Wort steht. Die Wen­dung “Ich habe geges­sen” bestün­de auf Grie­chisch, Hebrä­isch oder Ara­mä­isch z.B. nur aus einem ein­zi­gen Wort.

Wie kann ich jetzt sicherstellen, dass meine Lemma-und Morph-Tags dem gerecht werden?

Ent­we­der mar­kie­re ich nur das sinn­tra­gen­de Wort, “geges­sen”, als Über­set­zung des Urtexts.

Oder ich bin gezwun­gen, jedes der drei deut­schen Wör­ter ein­zeln mit der Infor­ma­ti­on für das eine Wort ver­se­hen. “Ich” wür­de mit dem grie­chi­schen “ich habe geges­sen” ver­knüpft. “habe” wür­de mit dem grie­chi­schen “ich habe geges­sen” ver­knüpft. “geges­sen” wür­de… aber Sie ver­ste­hen, was ich meine.

Im ers­ten Fall weist ein gro­ßer Teil des Texts am Ende gar kei­ne ent­spre­chen­den Infos auf. Im zwei­ten Fall geht die eigent­lich Zuord­nung des Aus­gangs­texts mit der Über­set­zung letzt­lich ver­lo­ren. In bei­den Fäl­len ist Ver­wir­rung vorprogrammiert.

Was fehlt, ist eine Infor­ma­ti­on, die nicht auf Wort­ebe­ne zu ver­mit­teln ist, die hier aber eigent­lich drin­gend vor­han­den sein müss­te: Näm­lich, dass die drei Wör­ter “ich habe geges­sen” nur gemein­sam die Bedeu­tung des Urtexts ein­fan­gen, dass sie unbe­dingt zusam­men gehö­ren müss­ten. Die­se Infor­ma­ti­on auf Text­ebe­ne kön­nen Wort-basier­te Tags ein­fach nicht liefern.

Zwar ist auch mir natür­lich klar: Wer etwas von der frag­li­chen Urspra­che und von deut­scher Syn­tax ver­steht, der kann sich die­se Infor­ma­tio­nen häu­fig mühe­los aus dem Kon­text erschlie­ßen. Doch alle ande­ren gucken in die Röhre.

(Aber aus mei­ner eige­nen Erfah­rung mit den bibli­schen Spra­chen weiß ich, dass es selbst geüb­ten Ken­nern der Urspra­chen oft nicht leicht fällt, einen über­setz­ten Text pro­blem­los sei­nem Urtext zuzuordnen.)

Es bleibt festzuhalten:

Morph- und Lemma-Tags in einer Bibelübersetzung sind immer entweder unpräzise oder lückenhaft.

Wer wirk­lich den stel­len­wei­se äußerst kom­pli­zier­ten Über­set­zungs­pro­zess nach­voll­zie­hen will, der wird hier an vie­len Stel­len schei­tern – egal, wie gut sei­ne Sprach­kennt­nis­se sind.

Nicht so in einer erwei­ter­ten Interlinarbibel!

Bei uns sind nicht nur ein­zel­ne Wör­ter mit ein­an­der ver­knüpft, son­dern auch Wort­ver­bin­dun­gen – oder sogar gan­ze Phra­sen, wo eine wört­li­che Über­set­zung nicht mög­lich ist. Eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel kann selbst ein einer über­tra­gen über­setz­ten Phra­se genau auf­zei­gen, wel­che sechs Wör­ter der Über­set­zung wel­che vier Wör­ter des Urtexts wiedergeben.

So heißt es in der Luther­bi­bel 1984 in der Sturm­stil­lungs­ge­schich­te (Lk 8,23):Erweiterte Linearbibeln Textbeispiel Lukas 8,23

Wir sehen an den Pfei­len → unter dem Text, dass “sie waren in gro­ßer Gefahr” die Über­set­zung eines ein­zi­gen grie­chi­schen Verbs ist. Und im Fal­le von “die Wel­len über­fie­len sie” sehen wir am Feh­len der Pfei­le sowie an der kur­si­ven Schrei­bung des glei­chen Texts am unte­ren Fens­ter­rand, dass die­se Über­set­zung para­phra­siert bzw. idio­ma­tisch wie­der­ge­ge­ben ist.

(Der Punkt unter­halb “ihm” weist auf eine Ein­fü­gung hin, der drei­ecki­ge Pfeil rechts dane­ben mit der “1” zeigt an, dass die­ses “und” dem grie­chi­schen Wort 1 zuge­ord­net ist, einem adver­bia­len Par­ti­zip, das hier in der Luther­bi­bel mit einem tem­po­ra­len Teil­satz wie­der­ge­ben ist. Die Zah­len neben den grie­chi­schen Wör­tern wei­sen ihre ursprüng­li­che Rei­hen­fol­ge im Grund­text aus.)

Übri­gens: Wer die­se inter­li­nea­re Dar­stel­lung unter­halb des Bibel­texts unüber­sicht­lich fin­det, der hat gera­de ein fun­da­men­ta­les Pro­blem her­kömm­li­cher Inter­li­ne­ar­über­set­zun­gen ent­deckt. Pro­bie­ren Sie statt­des­sen ein­mal den Abschnitt “Wort für Wort” im Exege­se-Assis­ten­ten aus, den ich wei­ter unten vorstelle.

Bibelfenster mit Wort für Wort Übersetzungen

Eine erweiterte Interlinearbibel liefert viel mehr Infos zum Bibeltext, als es Morph- und Lemma-Tags können

Logos ver­fügt über ein unüber­schau­ba­re Aus­wahl von Daten­ban­ken mit allen mög­li­chen nütz­li­chen Infos zum Urtext. Wel­che Gat­tung hat die­ser Text, wel­che Stil­fi­gu­ren fin­den sich dar­in? Wel­che Per­so­nen, Orte, Ereig­nis­se oder Gegen­stän­de wer­den hier erwähnt? An wel­chen ande­ren Stel­len kommt die­sel­be gram­ma­ti­ka­li­sche Kon­struk­ti­on vor? Wel­che kul­tu­rel­len oder theo­lo­gi­schen Kon­zep­te oder poten­zi­el­len Pre­digt­the­men wer­den hier erwähnt? Und wel­che Bezü­ge und Anspie­lun­gen auf Stel­len aus dem Alten Tes­ta­ment oder auf zeit­ge­nös­si­sche Autoren las­sen sich hier erkennen?

All das und noch mehr weiß Logos über den Bibeltext.*

Sol­che Din­ge las­sen sich häu­fig leich­ter mit dem Fak­ten­buch, dem Wort­stu­di­en­werk­zeug oder dem Bibel­brow­ser (ab Logos 7) nachschlagen.

Und wo prak­ti­ka­bel, sind eini­ge die­ser Daten mit der ent­spre­chen­den Bibel­stel­le ver­knüpft, also auf Vers­ebe­ne und nicht auf Wort­ebe­ne zugäng­lich, und zwar in jeder belie­bi­gen Bibelübersetzung.

Aber vie­le die­ser Infor­ma­tio­nen sind genau auf den Urtext maß­ge­schnei­dert. Pro­po­si­tio­na­le Glie­de­run­gen zer­le­gen den Text in sei­ne Aus­sa­ge­ebe­nen. Ande­re Daten­ban­ken zei­gen Stil­fi­gu­ren oder Dis­kurs­merk­ma­le auf. Unser seman­ti­sches Wör­ter­buch “Bible Sen­se Lexi­con” weiß genau, in wel­chem Sinn das schwer zu ver­ste­hen­de Verb, das Sie stu­die­ren, an einer bestimm­ten Stel­le gebraucht wird.

Unse­re Per­so­nen-Daten­ban­ken kön­nen Ihnen sagen, wer mit einem ganz unver­däch­ti­gen “er” gemeint ist oder wel­che Per­so­nen dabei waren, als David dies und jenes tat. So erkennt Logos in der Weih­nachts­ge­schich­te die dort erwähn­ten Hir­ten mühe­los als sol­che – und wer es genau wis­sen will, kann beim Bibel­le­sen zur Stel­le sogar direkt die “Hir­ten bei der Geburt Jesu” als eige­ne Per­so­nen­grup­pe nachschlagen.

Eine erweiterte Interlinearbibel macht exakt dieselben Infos auch im deutschen Bibeltext verfügbar! 

So tut Logos an ver­schie­de­nen Stel­len sein Bes­tes, um mit die­sen Daten auf ganz ver­schie­de­ne Wei­se Ihr Ver­ständ­nis des Bibel­texts ent­schei­dend zu verbessern.

* Anmer­kung: Wel­che Daten­sät­ze Sie in Logos benut­zen kön­nen, hängt natür­lich auch von der Ver­si­on und Stu­fe Ihres Basis­pa­kets ab. Einen schnel­len Über­blick erhal­ten über die Daten­sät­ze Ihrer Logos Biblio­thek erhal­ten Sie, wenn Sie das Info-Fens­ter öff­nen und ein Wort im Bibel­text markieren.

Erweiterte Interlinearbibeln sind der Motor in vielen leistungsstarken Exegese-Werkzeugen

Eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel ist letzt­lich eine Daten­bank, die spei­chert, wel­ches Wort oder wel­che Wort­grup­pe im Aus­gangs­text einem bestimm­ten Wort oder einer Wort­grup­pe im über­setz­ten Text entspricht.

Logos holt aus die­sen Daten­ban­ken das Maxi­mum her­aus. In einer Wort­stu­die eröff­nen sie die Mög­lich­keit, die Wie­der­ga­be eines belie­bi­gen Wor­tes in einer Bibel­über­set­zung zu ana­ly­sie­ren. Im Bibel­text-Fens­ter lässt sich der Aus­gangs­text nach Belie­ben ein- und aus­blen­den. Im Abschnitt “Wort für Wort” des Exege­se-Assis­ten­ten ist es mög­lich, Aus­gangs- und Ziel­text wort­ge­nau ver­glei­chen und ein­zel­ne Wör­ter ana­ly­sie­ren. Und im Psal­men-Explo­rer kön­nen Sie die Par­al­le­lis­men und Struk­tur eines Psalms ihret­we­gen mit Hil­fe einer deut­schen Bibel erkun­den.

Die­se Mög­lich­kei­ten sind so viel­fäl­tig, dass sie einen eige­nen Abschnitt ver­dient haben…

Welche erweiterten Interlinearbibeln gibt es auf Deutsch?

… doch bevor ich die vie­len Mög­lich­kei­ten vor­stel­le, in Logos von erwei­ter­ten Inter­li­near­bi­beln zu pro­fi­tie­ren, will ich noch kurz ein Wort zu den gegen­wär­tig ver­füg­ba­ren Aus­ga­ben sagen.

Anders als eine Inter­li­ne­ar­über­set­zung ist eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel ja immer eine bestehen­de Bibel­über­set­zung, die Wort für Wort mit dem bibli­schen Grund­text ver­knüpft ist. Die­se Ver­knüp­fung geschieht in auf­wän­di­ger Handarbeit.

Auf Eng­lisch bie­ten wir schon seit län­ge­rem zahl­rei­che erwei­ter­te Inter­li­near­bi­beln an. Die ers­te deut­sche erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel zur Luther­bi­bel 1984 ist jedoch erst 2015 erschienen.

Die nächs­te deut­sche Bibel ist die Schlach­ter-Bibel 2000, deren erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel der­zeit noch zum 25% güns­ti­ge­ren Vor­be­stel­ler-Preis erhält­lich ist. Die Pro­duk­ti­ons­kos­ten sind schon durch Vor­be­stel­lun­gen gedeckt. Das Neue Tes­ta­ment soll noch inner­halb der nächs­ten Mona­te aus­ge­lie­fert werden.

Und ganz neu im Ange­bot für Vor­be­stel­ler ist die erwei­ter­te Inter­lin­er­bi­bel zur Luther­bi­bel 2017! Die neue Luther­bi­bel ist zwar selbst noch nicht erschie­nen, aber wir möch­ten die dazu­ge­hö­ri­ge “I+” mög­lichst schnell fer­tig bekom­men. Daher sam­meln wir jetzt schon Vorbestellungen.

Und weil wir uns dabei auf­grund der schon für die Luther­bi­bel 1984 geta­nen Arbeit eini­ges an Auf­wand spa­ren kön­nen, haben wir uns eine beson­de­re Akti­on aus­ge­dacht: Alle alle Besit­zer der erwei­ter­ten Inter­li­near­bi­bel zur Luther­bi­bel 1984 bekom­men die “I+” zur neu­en Luther­re­vi­si­on zum hal­ben Preis! Alle Infos dazu auf der Pro­dukt­sei­te.

(Darf ich Ihre offen­sicht­li­che Fra­ge vor­weg­neh­men? Ja, wir wür­den natür­lich auch sehr ger­ne auch eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel zur Elber­fel­der Bibel anbie­ten. Dazu wird es aller­dings erst kom­men, wenn wir end­lich die Elber­fel­der 2006 ins Ange­bot neh­men können.)

3. Wo Logos erweiterte Interlinearbibeln einsetzt

1. Im Bibelfenster

Auch im Bibel­fens­ter selbst kön­nen wir eine Inter­li­ne­aran­sicht einschalten:

Inline Filter für Bibelübersetzungen

Wir kön­nen in die­sem (lei­der noch nicht auf Deutsch vor­lie­gen­den) Fens­ter Daten­ebe­nen wie den Ziel­text (Sur­face), den Aus­gangs­text (Manu­skript), den Aus­gangs­text in Umschrift, das Lem­ma, die Wur­zel (jeweils auch in Umschrift), die Form (Mor­pho­lo­gy) sowie Links zu mit Strong-Num­mern ver­knüpf­ten Wör­ter­bü­chern oder Louw-Nida einblenden.

Die­sel­ben Infor­ma­tio­nen las­sen sich mit dem Knopf rechts neben dem im Bild gedrück­ten auch in einem Band an der Unter­kan­te des Fens­ters anzeigen.

Aber wirk­lich span­nend wird es, wenn wir zwei der ande­ren Knöp­fe im Bibel­fens­ter aus­pro­bie­ren: Näm­lich “Visu­el­le Fil­ter” (das Sym­bol mit den drei Punk­ten) und “Inli­ne-Suche” (die Lupe).

Die Inli­ne-Suche lässt uns den deut­schen Bibel­text nach allen mög­li­chen Daten­ebe­nen durch­su­chen. Wir kön­nen dort z.B. (neben vie­len wei­te­ren) nach einem hebräi­schen Lem­ma, einer bestimm­ten Per­son, einem theo­lo­gi­schen Kon­zept oder Tex­ten einer bestimm­ten Gat­tung suchen. Die meis­ten die­ser Infos kom­men direkt aus dem Urtext in die deut­sche Über­set­zung. Eini­ges davon hat Tho­mas schon anders­wo vor­ge­führt. Wei­ter unten wer­de ich noch genau­er auf die Mög­lich­kei­ten der Inli­ne-Suche und ande­rer Such­mo­di eingehen.

Rich­tig leis­tungs­fä­hig sind Visu­el­le Fil­ter. Das Menü Visu­el­le Fil­ter mag auf den ers­ten Blick etwas ver­wir­rend aus­se­hen. Letzt­lich las­sen sich hier drei ver­schie­de­ne Aspek­te einstellen:

Ers­tens, die Sicht­bar­keit von Vers- und Kapi­tel­zah­len, Zwi­schen­über­schrif­ten, Fuß­no­ten, etc.

Zwei­tens kön­nen Sie hier selbst ange­leg­te visu­el­le Fil­ter ein- und aus­schal­ten, bei­spiels­wei­se zur Her­vor­he­bung aller AT-Zita­te im NT oder aller grie­chi­schen Ver­ben einer bestimm­ten Form (so legen Sie eige­ne Fil­ter an).

Drit­tens gibt es vor­ge­fer­tig­te visu­el­le Filter:

  • Über­ein­stim­men­de Wör­ter hebt auto­ma­tisch Wör­ter der­sel­ben Wur­zel, des­sel­ben Lem­mas oder schlicht iden­ti­sche Wör­ter im deut­schen Text her­vor. Das­sel­be geht z.B. mit Such­ergeb­nis­sen aus einem ande­ren Unter­fens­ter. Auch Über­ein­stim­mun­gen in Vers­lis­ten, Lese­plä­nen oder Notiz­bü­chern las­sen sich hier anzeigen.
  • Pro­po­si­tio­na­le Glie­de­run­gen sowie Dis­kurs­merk­ma­le glie­dern den Text durch Ein­rü­ckun­gen und ande­re Hervorhebungen.
  • Zudem las­sen sich Spre­cher und Adres­sa­ten hervorheben.

Beson­ders gut funk­tio­niert die Benut­zung einer erwei­ter­ten Inter­li­near­bi­bel übri­gens mit dem Info-Werk­zeug (das wir hier schon vor­ge­stellt haben). Im Info-Fens­ter zeigt Logos auto­ma­tisch Infor­ma­tio­nen zu einem Wort an, auf das ich im Bibel­text klicke.

Logos weiß nicht nur, wel­ches grie­chi­sche Wort dem deut­schen zugrun­de liegt, son­dern zeigt im mar­kier­ten Feld sogar an, wie ande­re erwei­ter­te Inter­li­near­bi­beln das Wort hier übersetzen!Infofenster geöffnet zur Lutherbibel

Im Bibel­text selbst ist mit dem Fil­ter Über­ein­stim­men­de Wör­ter auto­ma­tisch her­vor­ge­ho­ben, wo das ange­klick­te grie­chi­sche Wort noch in mei­nem Bibel­text vor­kommt (blau­er Text­mar­ker) – und zwar unab­hän­gig von sei­ner Über­set­zung. Die lila Mar­kie­rung zeigt an, dass die­se Instanz von “Lie­be” auf ein ande­res grie­chi­sches Wort zurückgeht.

2. In Wortstudien

Eine Wort­stu­die lässt sich ganz ein­fach mit einem Rechtsklick auf das Wort im Bibel­text star­ten. Im Kon­text­me­nü suchen wir auf der rech­ten Sei­te nach dem Lem­ma (erkenn­bar an dem Kreis­dia­gramm). Links wäh­len wir dann “Wort­stu­die”.

Ein­mal geöff­net, fällt in der Wort­stu­die als ers­tes das unten dar­ge­stell­te Kreis­dia­gramm ins Auge. Es ana­ly­siert, wie die aus­ge­wähl­te erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel ein Wort über­setzt. Klickt man mit der Maus auf ein Seg­ment des Krei­ses, wer­den dar­un­ter sämt­li­che Ver­se mit der ent­spre­chen­den Über­set­zung ange­zeigt. In der Ecke rechts oben sehen wir einen Mini-Gra­phen, der eine Wort­zäh­lungs­sta­tis­tik liefert.

Wortstudie in Logos Bibelsoftware

3. Im Exegese-Assistenten

Beson­ders prak­tisch fand ich im Theo­lo­gie­stu­di­um die Funk­ti­on “Wort für Wort” im Exege­se-Assis­ten­ten, und zwar immer dann, wenn ich Bibel­text über­set­zen musste.

Der Urtext und der deut­sche Bibel­text erschei­nen hier über­sicht­lich neben­ein­an­der. Berührt man mit der Maus ein Wort auf der einen Sei­te, wird auch sein Äqui­va­lent auf der ande­ren Sei­te her­vor­ge­ho­ben (s. Screen­shot). Das macht es ganz leicht, den Urtext zu ver­ste­hen (oder das Zustan­de­kom­men der Übersetzung).

Für jedes der schwarz gehal­te­nen Wör­ter zeigt Logos auto­ma­tisch eine Grund­form, Über­set­zung, schlüs­selt die Form auf und zeigt Ein­trä­ge aus den am höchs­ten bewer­te­ten Wör­ter­bü­chern an. Bei vie­len Wör­tern gibt es zudem eine Defi­ni­ti­on der Bedeu­tung im Kon­text (oder “Deno­ta­ti­on”; unter “Sinn”). Klickt man auf die ver­link­te Grund­form des Worts, öff­net sich eine Wort­stu­die. Mit dem klei­nen Laut­spre­cher­sym­bol kann man sich sogar die kor­rek­te Aus­spra­che anhören!

Im Bibel­text aus­ge­grau­te Wör­ter sind so häu­fig, dass für sie unter­halb des Texts kei­ne Inhal­te ange­zeigt wer­den. Das macht es leich­ter, sich auf die wirk­lich wich­ti­gen Wör­ter zu kon­zen­trie­ren. Die Ein­stel­lung lässt sich jedoch anpas­sen, und man erhält bei einem Klick auf das Wort in jedem Fall die­sel­ben Infor­ma­tio­nen angezeigt.

4. In Suchen

Auch in Suchen erweist sich die erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel als hilf­reich. Ich kann zum Bei­spiel mit einem Rechtsklick auf ein deut­sches Wort im Bibel­text nicht nur eine Wort­stu­die, son­dern auch eine Inli­ne-Suche zu dem Grund­text­wort star­ten, das sich dahin­ter ver­birgt. Noch bes­ser: Ich kann nach die­sem Wort im deut­schen Bibel­text suchen!Inline Suche Beispiel Eritheia

Beson­ders nett ist, dass ich mir noch nicht ein­mal mer­ken muss, wie die Such­for­meln funk­tio­nie­ren. Das Kon­text­me­nü wählt auto­ma­tisch den rich­ti­gen Such­mo­dus aus.

Oder füh­ren wir die­sel­be Suche in einem eige­nen Fens­ter durch. Das gibt uns etwas mehr Fle­xi­bi­li­tät bei der Anzei­ge der Treffer.

Bibelsuche Eritheia Beispiel

Mein letz­tes Bei­spiel stammt aus einer Morph-Suche in einem eige­nen Such­fens­ter, wobei eine Bibel­su­che in der “Verse”-Ansicht den­sel­ben Effekt hätte.

Hier­bei kann ich mir par­al­lel zum grie­chi­schen Text auch ande­re Bibeln anzei­gen las­sen. Sie sehen, dass das ent­spre­chen­de Wort im Luther-Text erkannt wird, wäh­rend ich in der Men­ge-Bibel in jeder Zei­le danach suchen müss­te. Logos hat mir so schon viel Zeit und Frust erspart.Morph Suche in mehreren Bibeln

Fazit

Eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel ist ein Hilfs­mit­tel, das sei­nes­glei­chen sucht. Vie­le Nut­zer kön­nen bei ihrer Arbeit gar nicht mehr dar­auf verzichten.

Deut­sche erwei­ter­te Inter­li­near­bi­beln gibt es nicht nur ein­zeln. Die “I+” zur Luther­bi­bel 1984 ist auch in sämt­li­chen deut­schen Basis­pa­ke­ten ent­hal­ten. Kos­ten­los aus­pro­bie­ren kön­nen Sie die Funk­ti­on übri­gens mit unse­rem eng­li­schen Logos Basic.

Zum Wei­ter­le­sen: Unser Inter­view über die Rea­li­sie­rung der ers­ten deut­schen Inter­li­near­bi­bel oder wei­te­re Bei­trä­ge zum The­ma.

Benjamin Misja

Über den Autor

Benjamin Misja leitet das deutsche Logos-Team.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Erstein­mal ein herz­li­ches Dan­ke­schön für so eine tol­le Stu­di­en­bi­bel­hil­fe. Davon träu­me ich seit Jah­ren und habe jetzt auf die Schlach­ter gewartet.
    Bereits heu­te am 7.11.17 ist das kom­plet­te NT Schlachter2000 Inter­li­ne­ar fer­tig. Super! 🙂
    Ich hät­te eine Fra­ge: Gibt es eine Mög­lich­keit, anzu­ge­ben, wie vie­le Zei­len man unter­halb des deut­schen Schlach­ter­tex­tes lesen möchte?

    Mal ein Beispiel:
    Jesus .
    ἸΗΣΟΥΝ18
    Ἰησοῦς
    NASM
    2424
    93.169

    Hier möch­te ich eigent­lich nur die ers­ten bei­den Zei­len beim Lesen haben.
    Zei­le 1: Jesus .
    Zei­le 2: ἸΗΣΟΥΝ18
    Die ande­ren brau­che ich gewöhn­lich nicht, wenn ich nur lese (son­dern nur beim Wort­stu­di­um). Kann man das irgend­wo ein­stel­len? Und falls nein, könn­tet ihr viel­leicht so nett sein, und die­ses Fea­ture einfügen?
    Da wür­de das Lesen gleich viel mehr Freu­de machen und es wäre viel übersichtlicher.

    Dan­ke für alle Mühe.
    Vie­le Grüße
    Ben­ja­min aus Sachsen

    1. Dan­ke für das Lob! Ich neh­me an, du sprichst von dem Inter­li­ne­ar-Band, das man sich am unte­ren Rand des Bibel­fens­ters anzei­gen las­sen kann, kor­rekt? Ja, das ist mög­lich! Am lin­ken Rand des Ban­des siehst du eine Art Anno­ta­ti­on, die den Inhalt jeder Zei­le des Ban­des defi­niert. Auf die­ses Stück des „Rib­bons” machst du einen Rechtsklick, dort kannst du dann ent­spre­chen­de Optio­nen an- und abwählen.

      1. Hal­lo Logos Team,
        ich hät­te noch eine wei­te­re Fra­ge dazu:
        Könn­tet ihr nicht die Erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel in Schlachter2000 (Zei­le 1) und Grund­text (Zei­le 2) als Buch drucken? 

        Von Green gibt es ja auf Eng­lisch die Inter­li­near­bi­bel. Auf Deutsch gibt es Inter­li­near­bi­bel NT und AT 1–5. Aber die­se Erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel wäre unglaub­lich hilf­reich als gedruck­tes Buch, weil man dann eine nor­ma­le deut­sche Über­set­zung hät­te und sofort den Grund­text mit­le­sen kann.
        Immer­hin ist es ja scha­de, dass wir für die­se tol­le Arbeit immer ein elek­tri­sches Gerät in die Hand neh­men müssen…

        Vie­le Grüße
        Benjamin

          1. Hal­lo Benjamin,
            wann gibt es denn das ers­te Update für das AT der Erwei­ter­ten Schlachter?

            Vie­le Grüße
            Benjamin

          2. Hi Ben­ja­min,
            sag mal, gibt es da schon Bewe­gung in Rich­tung Druck der Inter­li­near­bi­beln? Die Luther1984 ist ja schon lan­ge fertig… 😉

            Gibt es außer­dem schon Neu­ig­kei­ten bezüg­lich Elber­fel­der interlinear?
            Wenn SCM hier par­tout nicht will, dann wäre ich (ich weiß, das gabs frü­her schon im Forum…) für Elber­fel­der CSV Hückes­wa­gen, gibt es ja digi­tal schon mit Strongs sogar, da könn­te man sogar über eine maschi­nel­le Zuord­nung mit anschlie­ßen­dem Kor­rek­tur­le­sen nach­den­ken. Davon abge­se­hen ist die Über­set­zung ja genau­er als alle ande­re am N.A.-Text [Byz. Ergän­zun­gen sind meist durch ecki­ge Klam­mern gekenn­zeich­net] und lie­ße sich so sicher­lich schnell in Logos ein­spei­sen, wenn man an den Daten­satz von dem Bibel­pro­gramm CLe­Ver mit den Strongs käme. Selbst mit SBLGNT (ca. 550 Unter­schie­de zu N.A.) wäre das bestimmt viel schnel­ler mach­bar als bei jeg­li­cher ande­ren Über­set­zung auf­grund der Genauigkeit.
            Was denkst du dazu, Benjamin?

            Ich wün­sche dir viel Kraft und Got­tes Segen für dei­ne gigan­ti­sche Fleißarbeit,
            Benjamin

          3. Es gibt da noch nichts, da momen­tan wei­ter­hin nur die Luther 1984 voll­stän­dig ist, lie­ße sich da schwer ein Pro­dukt draus machen. Aber viel­leicht ist es in den nächs­ten Jah­ren mal eine inter­es­san­te Per­spek­ti­ve, je nach Inter­es­se der Ver­la­ge und des Marktes. 

            Die Elber­fel­der 2006 kommt bald, und eine erwei­ter­te Inter­li­near­bi­bel wird dann auch zeit­nah kom­men. Updates dazu wird es sicher­lich hier auf dem Blog und auf unse­rem News­let­ter geben! Die Elber­fel­der CSV ist natür­lich eben­falls ein Kan­di­dat, aber 2006 und haben für uns momen­tan auf jeden Fall Vorrang.

        1. Hi,
          herz­li­chen Dank für dei­ne Antwort.
          Ich freue mich rie­sig auf Elber­fel­der inter­li­ne­ar+ :). CSV war auch nur als Aus­weich­al­ter­na­ti­ve gemeint.

          Vie­le Grüße
          Benjamin

  2. Vie­len Dank, Ben­ja­min, ist schon super mit Pentateuch.
    Ich wür­de mir ger­ne ein Hebräi­schwör­ter­buch dazu kau­fen, dass ich gleich von den Strongs die Wör­ter nach­schau­en kann. Geht das?
    Ist Wör­ter­buch zum Alten Tes­ta­ment: Hebräi­sch/A­ra­mä­isch-Deutsch bzw. PONS Kom­pakt­wör­ter­buch Alt­he­brä­isch mit den Strong­num­mern verknüpft?

    Lie­be Grüße
    Benjamin

    Links der bei­den Wörterbücher:
    https://​de​.logos​.com/​p​r​o​d​u​c​t​s​/​1​4​4​5​6​3​/​p​o​n​s​-​k​o​m​p​a​k​t​w​o​r​t​e​r​b​u​c​h​-​a​l​t​h​e​b​r​a​i​sch
    https://​de​.logos​.com/​p​r​o​d​u​c​t​s​/​1​7​8​1​9​/​w​o​r​t​e​r​b​u​c​h​-​z​u​m​-​a​l​t​e​n​-​t​e​s​t​a​m​e​n​t​-​h​e​b​r​a​i​s​c​h​-​a​r​a​m​a​i​s​c​h​-​d​e​u​t​s​c​h​-​u​n​d​-​h​e​b​r​a​i​s​c​h​-​a​r​a​m​a​i​s​c​h​-​e​n​g​l​i​sch

  3. Ich bin seit vie­len Jah­ren begeis­ter­ter LOGOS-Nut­zer (von der SESB umge­stie­gen). Da ich selbst haupt­säch­lich in Grie­chisch und Hebrä­isch selbst arbei­te ist das fol­gen­de Pro­blem für mich nicht groß, ich möch­te aber doch dar­auf hin­wei­sen, weil es viel­leicht man­che Nut­zer irri­tie­ren könn­te, die sich auf die Inter­li­ne­ar-Ver­sio­nen ver­las­sen … (ein Pro­blem ergibt sich für mich jedoch, wenn ich ein Grund­text­wort durch einen visu­el­len Fil­ter mar­kie­re und die erwar­te­te Par­al­le­le in den damit ver­bun­de­nen Bibeln nicht immer finde …)

    Ich habe mir gera­de die fünf deut­schen Inter­li­near­bi­beln (Lu 17, 84; EH; Elbf; Schl) neben­ein­an­der in einen Arbeits­be­reich gestellt. Bei einer Kon­trol­le von eini­gen Bibel­stel­len, in denen die­se Über­set­zun­gen auf­grund der Text­vor­la­gen von­ein­ader abwei­chen, ist mir auf­ge­fal­len, dass bei den genann­ten Über­set­zun­gen die Inter­li­ne­ar-Daten­sät­ze von­ein­an­der abweichen.

    Lu 17, 84 u. EH schei­nen die glei­chen Inter­li­ne­ar-Daten­sät­ze zu ver­wen­den (bei den Stich­pro­ben wie NA 27).
    Elbf u. Schlach­ter schei­nen auch einen gemein­sa­men Inter­li­ne­ar-Daten­satz zu ver­wen­den (aller­dings erst durch Stich­pro­ben erho­ben), der in die­sen Pro­ben der Byzan­ti­i­ni­schen Text­form gleicht.

    Eigent­lich hät­te ich erwar­tet, dass bei allen Über­set­zun­gen der glei­che Inter­li­ne­ar-Daten­satz ver­wen­det wer­den wür­de, damit die Unter­schie­de in den Über­set­zun­gen deut­lich wer­den – offen­sicht­lich woll­ten die Her­aus­ge­ber jedoch die den Über­set­zun­gen jeweils zugrun­de­lie­gen­de Text­form ver­wen­den – ok. Das ist in Joh 1,18 gelungen.

    Bei Lu 17 u. EH zeigt sich ein Pro­blem, da die­se bei­den Über­set­zun­gen sich eher an NA 28 denn an NA 27 ori­en­tie­ren (in 2 Petr 3,10 wird das deutlich).

    Wirk­lich pro­ble­ma­tisch ist das frei­lich bei der Elber­fel­der-Bibel, da hier der Inter­li­ne­ar­da­ten­satz von den Über­set­zung z. T. signi­fi­kant abweicht.

    Die Schlach­ter-Bibel scheint mit ihrem Inter­li­ne­ar-Daten­satz aller­dings kon­form zu gehen (zumin­dest bei mei­nen Stichproben).

    Joh 1,18 μονογενὴς θεὸς (NA 27) /​μονογενὴς υἱός (Byzant-Text)]”
    Lu 17, 84 u. EH: μονογενὴς θεὸς (ent­sch­re­chend der jewei­li­gen Übersetzung)
    Elbf u. Schlach­ter: μονογενὴς υἱός (ent­sch­re­chend der jewei­li­gen Übersetzung)

    Mt 6,1 NA 28: δικαιοσύνην /​Byzant-Text: ἐλεημοσύνην
    Lu 17, 84 u. EH: δικαιοσύνην (Gerech­tig­keit)
    Elbf: ἐλεημοσύνην (in der Über­set­zung aber „Gerech­tig­keit” – wie NA 27)
    Schl: ἐλεημοσύνην (in der Über­set­zung ent­sch­re­chend „Almo­sen”)

    Lk 4,18 Byzant-Text zusätz­lich zu NA 27: ἰὰσασθαι τοὺς συντετριμμένους τὴν καρδίαν
    Lu 17, 84 u. EH: ent­spre­chend NA 27
    Elbf.: Inter­li­ne­ar-Daten­satz mit dem genann­ten Zusatz – die Über­set­zung jedoch ohne die­sen (wie NA 27)
    Schl: Inter­li­ne­ar-Daten­satz mit dem genann­ten Zusatz – die Über­set­zung mit die­sem Zusatz

    Offb 22,14 NA 28: οἱ πλύνοντες τὰς στολὰς αὐτῶν /​Byzant-Text: οἱ ποιοῦντες τὰς ἐντολὰς αὐτοῦ
    Lu 17, 84 u. EH: οἱ πλύνοντες τὰς στολὰς αὐτῶν (Klei­der waschen)
    Elbf: οἱ ποιοῦντες τὰς ἐντολὰς αὐτοῦ (Gebo­te hal­ten) – in der Über­set­zung aller­dings wie nach NA 27: Klei­der waschen
    Schl: οἱ ποιοῦντες τὰς ἐντολὰς αὐτοῦ (Gebo­te hal­ten) – wie in der Übersetzung

    2 Petr 3,10 NA 28: οὐχ εὑρεθήσεται /​NA 27: εὑρεθήσεται /​Byzant-Text: κατακαήσεται
    Lu 17 u. EH: Daten­satz wie NA 27 (εὑρεθήσεται) – Über­set­zung wie NA 28 (nicht gefunden)
    Lu 84: Daten­satz wie NA 27 (εὑρεθήσεται) – Über­set­zung offen­sicht­lich nach NA 27 (ähn­lich wie Elbf)
    Elbf: Daten­satz wie Byzant-Text (κατακαήσεται) – Über­set­zung offen­sicht­lich nach NA 27 ( erfunden)
    Schl: Daten­satz wie Byzant-Text (κατακαήσεται) – Über­set­zung die­sem ent­sch­re­chen (ver­bren­nen)

    1. Hal­lo Alfred, 

      kor­rekt, es ist uns ein Anlie­gen, dass ein grie­chi­scher Text ver­wen­det wird, der der Text­grund­la­ge am nächs­ten kommt. Das sind stan­dard­mä­ßig das SBLGNT für Über­set­zun­gen, die dem wis­sen­schaft­li­chen Stan­dard­text fol­gen, sowie ein Scri­ve­ner-Text für Mehr­heits­text-Über­set­zun­gen wie die Schlach­ter­bi­bel. Lei­der ist bei der Vor­be­rei­tung des Elber­fel­der-NTs ein Feh­ler pas­siert und es wur­de der Scri­ve­ner-Text zugrun­de gelegt. Das wur­de im Forum von auf­merk­sa­men Nut­zern gemel­det und ist schon seit eini­ger Zeit bekannt, daher auch in unse­ren Release Notes erwähnt. 

      Die Nach­voll­zieh­bar­keit des Grund­tex­tes ist uns sehr wich­tig, des­halb hal­ten wir schon seit län­ge­rem auf den Pro­dukt­sei­ten der jewei­li­gen Inter­li­ne­ar­da­ten­sät­ze fest, wel­cher Text zu Grun­de liegt:
      * Luther 1984
      * Luther 2017
      * Schlach­ter 2000
      * Elber­fel­der 2006
      * Ein­heits­über­set­zung

      Auf der Sei­te zur Elber­fel­der hat bis­her aber ein Hin­weis auf den Feh­ler gefehlt. Die­sen habe ich jetzt eingefügt.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Logos 9 jetzt auf deutsch herunterladen

Kostenfrei - Bibelstudium wie nie zuvor!